Suche

Werbeanzeige

Reiseindustrie erwartet starkes Urlaubsjahr 2011

Beflügelt vom wirtschaftlichen Aufschwung und einem früher als angenommen eingetretenen Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise werden mehr Bundesbürger im kommenden Jahr die Koffer packen und in Urlaub fahren. Bei einer Erhebung unter Entscheidern der deutschen Reiseindustrie äußerten 95 Prozent aller Befragten die Meinung, dass sich die allgemein gute Stimmung am Arbeitsmarkt und die Entwicklung der Konjunktur besonders positiv auf das Reiseverhalten der Bundesbürger auswirken wird.

Werbeanzeige

In der im Auftrag des Travel Industry Clubs von dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Trendscope erhobenen Umfrage unter 250 Reisemanagern vertraten 90 Prozent die Ansicht, dass die günstigen Perspektiven direkt zu einer Steigerung der Urlaubsreisen führen werden. Die überwiegende Mehrheit gehe auch davon aus, dass die Deutschen mehr Geld für ihren Urlaub ausgeben werden. Nur 31 Prozent der Befragten erwarteten ein gleichbleibendes Budget der Verbraucher für Urlaubsreisen.

75 Prozent der Manager seien der Meinung, dass Reisedestinationen im Ausland von der allgemein positiven Stimmungslage profitieren werden. Einig seien sich die Studienteilnehmer in der Einschätzung, dass die Urlaubsreise im kommenden Jahr teurer sein wird. Die Frage, ob der Urlaub angesichts allgemeiner Preissteigerungen und neuen Steuern und Abgaben insgesamt mehr Geld kosten werde, hätten 94 Prozent aller Befragten mit „Ja“ oder „Eher Ja“ beantwortet. Der Reiseindustrie komme beim konjunkturellen Aufschwung insgesamt eine besondere Rolle zu. 84 Prozent der befragten Teilnehmer am „TOP 500 Entscheider-Panel der Reiseindustrie“ hätten überdies die Ansicht vertreten, dass der Tourismus ein Motor für den Arbeitsmarkt in Deutschland ist.

www.trendscope.com

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Werbeanzeige