Suche

Werbeanzeige

Regional werben im globalen Netz

Das Internet bietet Mittelstand und Handwerk die Chance, sich Kunden passgenau in ihren Regionen zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen. Dafür hat das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) das Informationsangebot „Regionales Internet-Marketing“ gestartet: Unternehmen können kostenlos mit Hilfe eines Online-Ratgebers in das Thema einsteigen.

Werbeanzeige

Vielfach wird das Internet auch regional genutzt, obwohl es die Menschen global vernetzt. Studien zufolge bereiten Verbraucher 51 Prozent aller Einkäufe im stationären Handel vor Ort mit Hilfe des Internets vor. Ziel des neuen NEG-Informationsangebotes ist es, Unternehmen darin zu unterstützen, ihren Webauftritt sowie die regionale Kundenansprache zu optimieren. Das Verbundprojekt „Regionales Internet-Marketing“ wird getragen vom Branchenkompetenzzentrum E-Commerce-Center Handel (ECC Handel), vom regionalen Kompetenzzentrum ECC Stuttgart-Heilbronn, der IT-Akademie Mainz und vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Zum Start des Angebots sind Unternehmen aufgefordert, mit Hilfe des Online-Ratgebers „Regionales Internet-Marketing“ zwölf Fragen zu ihren bereits umgesetzten und geplanten regionalen Internet-Marketingaktivitäten zu beantworten. Das Ergebnis bewertet die aktuelle Situation und gibt spezifische Handlungsempfehlungen für das Unternehmen. So wird etwa anhand der Frage, ob regionale Online-Marktplätze und -Portale bei den Werbemaßnahmen bereits berücksichtigt werden, erklärt, dass sich diese Informationsquellen zunehmender Beliebtheit bei Kunden erfreuen und zur Gewinnung von Neukunden nutzen lassen. Die Betreiber des Informationsportals planen, das Angebot weiter auszubauen und es durch eine Veranstaltungsreihe zu ergänzen.

Das Angebot ist unter www.rim.ecc-ratgeber.de abrufbar.

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige