Suche

Anzeige

Regional werben im globalen Netz

Das Internet bietet Mittelstand und Handwerk die Chance, sich Kunden passgenau in ihren Regionen zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen. Dafür hat das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) das Informationsangebot „Regionales Internet-Marketing“ gestartet: Unternehmen können kostenlos mit Hilfe eines Online-Ratgebers in das Thema einsteigen.

Anzeige

Vielfach wird das Internet auch regional genutzt, obwohl es die Menschen global vernetzt. Studien zufolge bereiten Verbraucher 51 Prozent aller Einkäufe im stationären Handel vor Ort mit Hilfe des Internets vor. Ziel des neuen NEG-Informationsangebotes ist es, Unternehmen darin zu unterstützen, ihren Webauftritt sowie die regionale Kundenansprache zu optimieren. Das Verbundprojekt „Regionales Internet-Marketing“ wird getragen vom Branchenkompetenzzentrum E-Commerce-Center Handel (ECC Handel), vom regionalen Kompetenzzentrum ECC Stuttgart-Heilbronn, der IT-Akademie Mainz und vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Zum Start des Angebots sind Unternehmen aufgefordert, mit Hilfe des Online-Ratgebers „Regionales Internet-Marketing“ zwölf Fragen zu ihren bereits umgesetzten und geplanten regionalen Internet-Marketingaktivitäten zu beantworten. Das Ergebnis bewertet die aktuelle Situation und gibt spezifische Handlungsempfehlungen für das Unternehmen. So wird etwa anhand der Frage, ob regionale Online-Marktplätze und -Portale bei den Werbemaßnahmen bereits berücksichtigt werden, erklärt, dass sich diese Informationsquellen zunehmender Beliebtheit bei Kunden erfreuen und zur Gewinnung von Neukunden nutzen lassen. Die Betreiber des Informationsportals planen, das Angebot weiter auszubauen und es durch eine Veranstaltungsreihe zu ergänzen.

Das Angebot ist unter www.rim.ecc-ratgeber.de abrufbar.

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über automatisierte Datenerhebung und neue Vorschriften: Die Chatbot-Trends 2019

Der globale Chatbot-Markt könnte bis 2025 auf ein Volumen von bis zu 1,25…

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige