Werbeanzeige

Real Time Advertising immer beliebter

In Deutschland ist Real Time Advertising, also der Ein- und Verkauf von Werbebannern in Echtzeit, das derzeit wachstumsstärkste Marketinginstrument. Das ergab eine Trendstudie der Hamburger d3media AG, einem Spezialdienstleister für datengetriebenes Display Advertising. Die vollständigen Ergebnisse veröffentlicht das Unternehmen anlässlich der digitalen Leitmesse dmexco am 18. und 19. September in Köln.

Werbeanzeige

Als Appetithappen auf die zweite Auflage des Trendindex Real Time Advertising (RTA) hat die d3media AG bereits einige Ergebnisse veröffentlicht: So berichten 61 Prozent der Befragten von zunehmend guten Erfahrungen mit RTA. Als Marketingwerkzeug kann RTA momentan das größte Wachstum verzeichnen: Ein Drittel der Befragten gibt an, mehr als 25 Prozent des Display-Budgets via RTA zu investieren. Zwei Drittel der Befragten bewerten RTA als effizienter als klassische Vermarktungsmethoden und verzeichnen um die 20 Prozent Erlösvorteile.

Unzufriedenheit herrscht hingegen bezüglich der Entwicklung der TKPs. Jens Jokschat, CEO bei d3media, führt dies auf eine unrealistische Erwartungshaltung zurück: „Manche Advertiser missverstehen RTA als billigen Einkaufkanal. Dabei entsteht die Wertschöpfung viel mehr durch intelligentes Targeting.“

Real Time Advertising auf der dmexco

Hintergrundinformationen sowie die vollständigen Ergebnisse der Befragung erhalten Interessenten auf der dmexco 2013: Am 18. und 19. September ist die d3media AG an einem Stand in Halle 8 B042 vertreten. Wer unter den über 730 Ausstellern nach Unternehmen sucht, die sich ebenfalls mit RTA befassen, hat die Möglichkeit, sich einer Guided Tour zum diesem Thema anzuschließen, die der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) anbietet. Die Anmeldung zu den themenspezifischen Touren erfolgt online.

Umfassende Informationen zur dmexco erhalten Sie in unserem Special zur Leitmesse der digitalen Wirtschaft.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige