Suche

Anzeige

QR-Codes haben Deutschlandpremiere im Zoo

Quick Response (QR)-Codes finden zunehmend Akzeptanz bei Smartphone-Nutzern. Studien belegen, dass sich diese Kommunikationstechnik zu einem neuen Mainstream Marketing Werkzeug entwickelt. Als erste Einrichtung seiner Art nutzt der Zoo Osnabrück QR-Codes für eine Ausweitung seiner Serviceleistungen. Denn künftig können sich Zoobesucher direkt am Gehege mithilfe ihres Smartphones umfassend über die Tiere informieren.

Anzeige

Geschäftsführer Andreas Busemann ist der Überzeugung, dass sich die Freizeiteinrichtung Zoo Osnabrück den innovativen Kommunikationstechniken nicht verschließen darf. Bei einem Zoo-Besuch gehe es nicht nur darum, sich Tiere anzuschauen. „Wir haben den Anspruch, unsere Besucher umfassend über die Tierwelt zu informieren. Dazu gehören neben Infos zu Lebensräumen auch Fakten zu Verhaltensweisen oder zur Bedrohung der jeweiligen Tierart“, betont er. Hierzu nutze der Zoo Osnabrück bereits Infotafeln. Darüber hinaus informieren die Zoopädagogen bei Fütterungsaktionen über die Tiere. Die drastisch steigende Anzahl von Smartphone-Nutzern und die damit einhergehende zunehmende Akzeptanz von QR-Codes sei ein schlagkräftiges Argument, die Infrastruktur des Infosystems entsprechend aufzurüsten.

Auch Zoo-Präsident Reinhard Coppenrath zeigt sich begeistert über die neue Möglichkeit, ausführliche Informationen über die Tierwelt zu liefern: „Die QR-Codes schlagen eine Brücke zwischen Tieren und Technik und können im Zoo gerade Jugendliche und Technikinteressierte für Tier- und Artenschutzthemen begeistern.“ Die Funktionsweise ist einfach: Mit dem Smartphone muss eine kostenlose Anwendung heruntergeladen werden, die das Lesen der QR-Codes ermöglicht. Dann können beliebige Codes mit dem Mobiltelefon gescannt werden. Hinter jedem QR-Code verbirgt sich ein individueller Link, der zu einem Text führt. Die Texte stammen aus dem digitalen Buch „Zoowiso“, das der Zoo Osnabrück gemeinsam mit dem Geoinformatik-Institut der Universität Osnabrück und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt erstellt hatte. Bei der offiziellen Vorstellung des neuen Informationsangebotes betonte Andree Josef, Geschäftsführer der Agentur „Die Etagen“, die den Service umgesetzt hat: „Die Nutzung von QR-Codes im Zoo Osnabrück ist bisher einmalig in Deutschland und unseren Recherchen zufolge auch das erste Angebot dieser Art in Europa.“

www.zoo-osnabrueck.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige