Suche

Anzeige

Puma auf der Jagd nach Helly Hansen?

Puma, Europas zweitgrößter Sportbekleidungshersteller, bietet nach einem Pressebericht für die norwegische Bekleidungsmarke Helly Hansen mit. Wie die britische "Sunday Times" meldet, ist darüber hinaus VF mit der Marke Timberland im Rennen um Helly Hansen. Schätzungen zufolge dürfte der Verkauf 200 Millionen Pfund einbringen. Der deutsche Sportschuh- und Bekleidungshersteller aus Franken wollte den Bericht nicht kommentieren, will aber weiter wachsen, wozu der margenträchtige Outdoor- und Fashion-Markt geeignet wäre.

Anzeige

Auch andere Unternehmen nehmen den Outdoor-Bereich verstärkt in den Fokus. So will der Puma-Konkurrent Adidas bis zum Jahr 2015 einen Umsatz von 500 Millionen Euro in dem Wachstumsmarkt generieren. Erst im Vorjahr hatte Adidas hier in den USA zugeschlagen und das auf Outdoor-Aktivitäten spezialisierte Unternehmen Five Ten übernommen.

Puma selbst will bis als Gesamtkonzern einen Umsatz von vier Milliarden Euro bis zum Jahr 2015 erreichen. Dabei seien auch weitere Akquisitionen möglich, hatte der Konzern in der Vergangenheit kommuniziert. Größere Übernahmen seien derzeit aber nicht geplant, hieß es zuletzt aus Herzogenaurauch.

Auch jetzt war die Reaktion bei Puma zurückhaltend: „Zu Marktgerüchten äußere sich das Unternehmen nicht“, sagte eine Sprecherin. Puma wurde 1948 gegründet und beschäftigt rund 9.700 Mitarbeiter. Der Gründer des internationalen Unternehmens ist Rudolf Dassler. Zuvor gründete Rudolf Dassler gemeinsam mit seinem Bruder Adolf Dassler das Unternehmen Adidas. Nach Differenzen zog sich Rudolf Dassler aus dem gemeinsamen Unternehmen zurück und gründete sein eigenes Unternehmen Puma. Der Konzern ist neben Adidas und Nike einer der weltweit größten Hersteller von Sportbekleidung und weiterer Sportausrüstung.

www.puma.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige