Suche

Werbeanzeige

Prozeus unterstützt E-Business-Kompetenz

Die vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderte Initiative Prozeus bietet eine fünftägige Prozessbegleitung an. Mittelständische Unternehmen, die in Kürze E-Business-Projekte starten möchten, können sich bei Prozeus bewerben. Experten von GS1 Germany begleiten die Unternehmen individuell vor Ort in ihrem Management-Prozess.

Werbeanzeige

Denkbar sind Projekte, in denen elektronischer Datenaustausch umgesetzt werden soll, bei denen die Radiofrequenztechnologie eingeführt wird oder Warengruppen entsprechend des Category Management-Prozesses optimiert werden sollen. Der Förderumfang beträgt einmalig pro Unternehmen 1 950 Euro. Für die Unternehmen fallen dabei keine weiteren externen Kosten an.

Im Rahmen der Prozessbegleitung führen die Prozeus-Experten Workshops im Unternehmen mit allen Projektbeteiligten – beispielsweise auch mit IT-Dienstleistern – durch. Dabei konkretisieren sie gemeinsam das E-Business-Vorhaben, erstellen Wirtschaftlichkeitsanalysen, Projektpläne und geben klare Handlungsempfehlungen für die Projekte.

Mit Prozeus-E-Business-Projekten und den bisher angebotenen eintägigen Einstiegsberatungen konnten bereits mehr als 300 Unternehmen ihre Prozesskosten um bis zu 70 Prozent senken oder Umsätze signifikant steigern. Ein Beispiel ist die Trade4less GmbH aus Reutlingen. Das Unternehmen stellt Spielekonsolen her und vertreibt diese unter anderem über Internetplattformen. Indem die Produkte über die Globale Artikelidentnummer GTIN (ehem. EAN) identifiziert und mit dem Data-Matrix-Code gekennzeichnet wurden, konnte der Umsatz um rund 100 000 Euro jährlich gesteigert werden.

Für die Prozeus-Prozessbegleitung können sich Unternehmen mit bis zu 50 Millionen Euro Jahresumsatz und maximal 250 Mitarbeitern bewerben. Die Unternehmen sollten bereits ein E-Business-Projekt anstreben oder ein Ziel verfolgen, wie zum Beispiel Prozesskosten einzusparen. Konkrete Pläne werden nicht vorausgesetzt, die Initiative setzt jedoch auf die intensive Mitarbeit der Unternehmen während der Prozessbegleitung.

www.prozeus.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige