Suche

Werbeanzeige

Prominente Konkurrenz für Schnäppchen-Portale

Das soziale Netzwerk Facebook plant einen Gutschein-Dienst, der Portalen wie Groupon Konkurrenz macht. „Wir werden ein neues Feature von ‚Angebote’ testen, das Nutzern erlaubt, auf Facebook Deals zu erwerben und mit Freunden zu teilen“, erklärt eine Facebook-Sprecherin. Zunächst experimentiert das Unternehmen in fünf ausgewählten US-Städten mit dem neuen Service, der tägliche Angebote lokaler Unternehmen einer breiteren Facebook-Userbasis zugänglich machen wird.

Werbeanzeige

Mit dem neuen Konkurrenten stehen für Schnäppchen-Portale noch härtere Zeiten bevor. „Bei der großen Anzahl an Facebook-Usern wird das zunächst einmal den Preisdruck weiter erhöhen“, sagt Oliver Schmitt, Chef der Agentur Viennabrand. Portale wie Groupon bieten Usern aktuelle Gutschein-Angebote lokaler Unternehmen, aber bisweilen auch großer Ketten aus diversen Bereichen von Gastronomie über Mode bis hin zu Wellness. Schon jetzt ist der Wettbewerb hart, was sich durch einen entsprechenden Facebook-Dienst weiter verschärfen dürfte. „Letztlich werden sich die Coupon-Portale spezialisieren und besondere Angebote für meist spitze Zielgruppen anbieten müssen“, ist Schmitt überzeugt. „Für eine Marke wiederum bedeutet es, dass Im Rahmen der Preisstrategie sehr gut überlegt werden muss, wie und ob die Möglichkeiten wie Facebook oder Coupon-Portale genutzt werden“, betont der Experte. „Wenn man erst einmal begonnen hat, mit Sonderaktionen die Preisspirale nach unten zu drehen, gibt es kaum mehr einen Weg zurück.“ Potenzielle Nutznießer sind dann die Online-Schnäppchenjäger.

Facebook ist im Gutschein-Geschäft kein echter Neueinsteiger. Das soziale Netzwerk bietet bereits lokale Schnäppchen über seinen Handy-Dienst „Angebote“ an, der Ende Januar auch in Deutschland gestartet ist. Das geplante Gutschein-Portal soll auf diesem bestehenden Service aufbauen und ist darauf angelegt, das Teilen von Angeboten mit Freunden leicht zu machen. Es ist vorgesehen, dass Facebook nicht nur selbst Schnäppchen vermittelt, sondern dass auch Sonderangebote von Partnerseiten aufscheinen. Zunächst wird das neue Facebook-Feature nur auf recht begrenztem Raum getestet, in den Städten Atlanta, Austin, Dallas, San Diego und San Francisco. Hierzu und wann der Service ausgeweitet wird oder ob er auch international angeboten werden soll, macht das Unternehmen keine konkreten Angaben. pte

Kommunikation

Dmexco-Special: Getting the big picture – der Mehrwert von Visual Listening

80 Prozent aller Bilder, die ein Logo einer Marke beinhalten, werden ohne zusätzlichen Text oder Link mit der Markenerwähnung in Social Media gepostet. Für Markenunternehmen wird daher das Visual Listening immer wichtiger, denn Bilder im Social Web verraten oft mehr als tausend Worte. So können Marken zukünftig auch Vorhersagen zu Produkt-Trends oder Abverkäufen auf Grundlage von Bildern treffen. Das Zeitalter des Visual Listening hat erst begonnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Happy Birthday zum 35. Geburtstag, Emoticon: Fakten rund um die Mutter aller Emojis

Vor 35 Jahren schlug der Informatiker Scott Fahlman in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige