Werbeanzeige

Projekt Soli: Mit Google Geräte ohne Berührung bedienen

Ivan Poupyrev leitet das Projekt Soli bei der Forschungsgruppe Google ATAP

Google setzt auf Gestensteuerung und ruft das Projekt Soli ins Leben. Mit winzigen Radarchips sollen Hand- und Fingerbewegungen erfasst werden, die dann in der Lage sind, Geräte und Apps zu steuern.

Werbeanzeige

Das Projekt Soli entwickelt etwas Tragbares, aber es ist nicht einfach nur eine Uhr, die den Nutzer in und auswendig kennt. Es geht vielmehr um unsere Hände – das beste Körperteil, um mit einem Gerät in Interaktion zu treten.

Ohne das Gerät zu berühren

Google entwickelt also einen Chip, der durch das Aussenden von Radiowellen und das Analysieren der Reflexionsmuster mit dem elektronischen Baustein die Bewegung von Händen und Fingern in Echtzeit erfassen kann. Der kleine Chip kann zum Beispiel in eine Smartwatch integriert werden. Denn theoretisch könnte alles mit Hand- und Fingerbewegung gesteuert werden, ohne das Smartphone, den Fernseher oder die Musikanlage anzufassen. Jede Bewegung, als das Ballen einer Faust oder die Bewegung eines Fingers, verändert somit das Reflexionsmuster und die Ausführung am Gerät.

Derzeit ist das Projekt noch im Anfangsstadium – doch Google erhofft sich dadurch eine Vormachtstellung im Bereich der Gestensteuerung zu sichern.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Vernetzte Autos: Telekommunikation und Automobil-Hersteller gründen die „5G Automotive Association“

Audi, BMW, Daimler, Ericsson, Huawei, Nokia, Intel und Qualcomm machen gemeinsame Sachen und…

Sky Media-Geschäftsführer im Interview: Zwischen Lagerfeuer und Nischenplatz

Die Sky-Media-Geschäftsführer Thomas Deissenberger und Martin Michel über Reichweitenerfassung, das Zusammenspiel von Inhalt…

Lidl versus Penny versus Aldi: Warum Lidl zurzeit beliebter ist als andere Discounter

Lidl schlägt Aldi beim Kundenmonitor 2016. Und das zum ersten Mal. Und wer…

Werbeanzeige

Werbeanzeige