Suche

Anzeige

Produkte sollten visuell aufbereitet werden

Einkaufswelten sind eines der wichtigsten Trendthemen im E-Commerce. Produkte mit einer Beschreibung samt einfachen Abbildungen in Online-Shops zu präsentieren, wird laut der Fachgruppe E-Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) künftig nicht mehr ausreichen. Hochwertige Produktvideos nähmen einen zunehmend höheren Stellenwert ein, um Produkte ansprechend in Szene zu setzen.

Anzeige

„Die Aufbereitung von Produkten ist in vielen Online-Shops schon jetzt nicht mehr zeitgemäß“, stellt Achim Himmelreich, Vorsitzender der Fachgruppe E-Commerce im BVDW, fest. Eine einfache Produktbeschreibung mit einer kleinen Abbildung reiche nicht mehr aus, um Online-Käufer zu begeistern. Zudem sei es oft mühselig, dass Angebot ähnlicher Artikel zu überblicken. Von einem Shopping-Erlebnis könne dann keine Rede sein. Abhilfe würden visuell aufbereitete, gut verknüpfe und zudem strukturierte Einkaufswelten schaffen.

Viele Online-Shops seien auch historisch gewachsen und durch die Möglichkeiten der technischen Infrastruktur beschränkt. Online-Shop-Betreiber und E-Commerce-Verantwortliche sollten sich daher frühzeitig für künftige Anforderungen rüsten, um konkurrenzfähig zu bleiben. Neben einer ansprechenden Aufbereitung gehöre zu einer hochwertigen Einkaufswelt die intelligente Einbindung von weiteren Produkten, die im Interessensfeld des Nutzers liegen könnten. Den virtuellen Einkaufsbummel könnten Verkaufskampagnen und zeitlich begrenzte Preisaktionen abrunden.

Als weitere Trendthemen gelten Mobile Commerce und Social Commerce. Die Nutzung von mobilen Endgeräten als Shopping-Plattform werde künftig weiter zunehmen. Treiber dafür seien einerseits die steigende Anzahl internetfähiger Mobiltelefone mit großem Display sowie günstige mobile Internetflatrates und andererseits das Bedürfnis der Mobile-Nutzer, orts- und zeitunabhängig einzukaufen. Auf Kaufentscheidungen würden sich immer stärker Empfehlungen durch Nutzer in sozialen Netzwerken und Blogs sowie Nutzerbewertungen in Online-Shops auswirken. Daher werde es für Marken und Produkte deutlich wichtiger, zielgruppenrelevant innerhalb von Social Media Communities vertreten zu sein.

www.bvdw.org

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Lernt von den Bauern – gründet eine digitale Genossenschaft

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige