Suche

Werbeanzeige

Procter sagt olympisch „Danke Mama“

Procter & Gamble ist eine großangelegte Partnerschaft mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) eingegangen. Die Kooperation erstreckt sich von den Sommerspielen in London in diesem Jahr bis zum Jahr 2020 über die insgesamt nächsten fünf Olympischen Spiele. Als weltweiter Olympia-Partner möchte der Konzern nach eigener Darstellung mit der Kampagne „Danke Mama“ einen Förderbeitrag dazu leisten, "den Alltag von Müttern aus aller Welt zu erleichtern". Spitzen-Schwimmerin Britta Steffen (im Bild) ist die deutsche Botschafterin der Kampagne.

Werbeanzeige

Das Unternehmen will durch den Verkauf seiner Produkte insgesamt rund fünf Millionen Dollar an Fördermitteln aufbringen, wodurch weltweit verschiedenste Jugendsportprogramme geschaffen und unterstützt werden sollen. Ein Teil der Verkaufserlöse und Spenden über die größten P&G-Marken von Ariel bis Pampers soll dabei jenen zu Gute kommen, die den Müttern am meisten am Herzen liegen: ihren Kindern. Ferner wird Procter auch Tausenden von Müttern von Olympiateilnehmern zu einem ganz besonderen Erlebnis der Olympischen Spiele verhelfen.

„Ich bin beeindruckt von der Unterstützung, die P&G der olympischen Bewegung entgegenbringt“, sagt Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees in der Pressemittteilung. Der Einsatz für die Mütter sei gleichzeitig eine Hilfe für die Olympioniken und durch die Förderung des Jugendsports hilfe das Unternehmen nicht nur allen Müttern, sondern dem Sportnachwuchs. Diese Initiative stehe „wie kaum eine andere mit den olympischen Werten in Einklang“, so Rogge.

„Wir glauben, dass hinter jedem guten Sportler eine wunderbare Mutter steht“, wird der weltweite Procter-Marketingchef Marc Pritchard zitiert: Sein Unternehmen unterstütze die Mütter und erleichtere ihnen das Leben.

Spitzen-Schwimmerin Britta Steffen als deutsche Botschafterin der Kampagne und zweifache Olympiasiegerin von Peking im Jahr 2008 lässt verlauten: „Ich finde es toll, durch die P&G-Kampagne meiner Mutter auf spezielle Art und Weise Danke sagen zu können. Sie hat mich auf meinem Weg immer unterstützt, mich geerdet und festgehalten und dafür bin ich ihr sehr dankbar.“

Neben der deutschen Schwimmerin Britta Steffen wird Procter mit seinen Marken über 150 Athleten aus aller Welt sponsern. Diese Sportler werden umgekehrt in Werbekampagnen des Unternehmens mitwirken, „um den Beitrag für die Unterstützung des Jugendsports zu erhöhen“, wie es heißt. Zu den gesponserten Spitzensportlern zählen: Britta Steffen, Deutschland, Schwimmen (P&G); Paul Biedermann, Deutschland, Schwimmen (Gillette); Michael Phelps, USA, Schwimmen (Head & shoulders); Roger Federer, Schweiz, Tennis (Gillette); Paula Radcliffe, Großbritannien, Leichtathletik (Fairy/Pampers); Jessica Ennis, Großbritannien, Leichtathletik (Olaz) und Lin Dan, China, Badminton (Gillette).

www.pg.com

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Der Hashtag der Stunde zum Thema Geschlechterdiskriminierung: #MannfüreinenTag

Was tun, wenn eine Frau einen Tag ein Mann sein dürfte/könnte? Auf Twitter…

Der Kult-Bulli kommt zurück: Volkswagen werkelt an einer E-Version

Bald ist es soweit und der originale VW-Transporter, der als Bulli Kult geworden…

Werbedreh statt spontaner Anti-Rassismus-Aktion: Edeka-Laden mit leeren Regalen war Video-Location

Es war der Social-Media-Renner der vergangenen Tage: In der Hamburger Hafencity hat ein…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige