Suche

Werbeanzeige

Print-Reichweiten bleiben stabil

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V., kurz ag.ma genannt, hat aktuell heute morgen in Frankfurt/M.die aktuellen Daten der MA 2006 Pressemedien II und MA 2006 Tageszeitungen veröffentlicht. Fazit: Insgesamt bleiben die Reichtweiten in der Gattung Print auf gleichem Niveau.

Werbeanzeige

Insgesamt erhöhte sich die Reichweite der Zeitschriften gegenüber der MA 2006 Pressemedien I von 64,89 Mio. Leser auf 65,07 Mio. Leser. Dabei stieg die Zahl der weiblichen Leser mit + 130 000 Lesern stärker als die der Männer mit + 50 000 Lesern. Über alle Zeitschriftengattungen hinweg bleibt die Adac Motorwelt der Titel mit der höchsten Reichweite. Auf rund 18,85 Mio. Leser bringt es die Mitgliederzeitschrift, die aber 80 000 Leser verliert.
Bei den aktuellen Zeitschriften/Magazinen zum Zeitgeschehen stehen vier Gewinnern (Bunte, Gala, Welt am Sonntag, Die Zeit) fünf Verlierer (Bild am Sonntag, Revue, Der Spiegel, Stern und Reader’s Digest) und zwei Titel (Superillu, Focus) mit konstanter Reichweite gegenüber. Die größten Sprünge machten die Welt am Sonntag um 60 000 Leser auf 1,34 Mio. Leser und die Zeit mit plus 60 000 auf 1,50 Mio. Leser. Bild am Sonntag, bleibt mit Abstand reichweitenstärkster Titel mit 10,62 Mio. Lesern, verliert aber 230 000 Leser.

Ein tristes Bild ergibt sich bei den Programmzeitschriften. Fünf Tileln, die ihre Auflagen halten oder steigern konnten, stehen 14 Verlierer gegenüber. Den relativ größten Sprung schaffte TV pur, dass seine Reichweite von 830.000 auf 900.000 Lesern steigern konnte. Das absolut größte Umsatzwachstum erzielte tv14, dass seine Reichweite um 24.000 Leser auf 5,02 Mio. Leser steigern konnte. Reichweitenstärkster Titel bei den Programmies bleibt TV Spielfilm mit 6,48 Mio. Lesern (- 42.000 Lesern).

In der Gruppe der Frauenzeitschriften stehen 21 Titeln mit konstanter oder gestiegener Reichweite 34 Titel mit Leserverlusten gegenüber. Top-Scorer bei den 14-täglichen Frauenzeitschriften sind Schöne Woche mit 15 Prozent bei den wöchentlichen Frauenzeitschriften (von 0,27 Mio. auf 0,31 Mio. Leser), Woman mit 17 Prozent (von 0,52 Mio. auf 0,61 Mio. Leser) bei den 14-täglichen Titeln und Madame mit 13 Prozent (0,31 Mio. auf 0,35 Mio. Leser) bei den monatlichen Frauenzeitschriften. Die größten Verlierer sind die neue Woche (- 22 %, 0,35 Mio. Leser) bei den Wochentiteln, Glamour bei den 14-täglichen (- 13 %, 0,59 Mio. Leser) und bei den Monatstiteln Elle (-25 %, 0,73 Mio. Leser).

Bei der Wirtschaftspresse kommt die Wirtschaftswoche jetzt auf 840 000 Leser und liegt damit klar vor dem Manager-Magazin mit insgesamt 600 000 Lesern. Dagegen verliert der reichweitenstärkste Titel „Guter Rat“ 50 000 Leser.

www.agma-mmc.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Happy Birthday zum 35. Geburtstag, Emoticon: Fakten rund um die Mutter aller Emojis

Vor 35 Jahren schlug der Informatiker Scott Fahlman in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung…

Werbeanzeige

Werbeanzeige