Werbeanzeige

Praxistipps erleichtern Einstieg in den E-Commerce

Unternehmen, die in eine E-Commerce-Plattform investieren möchten, müssen dies intensiv vorbereiten. Denn ein späterer Wechsel der technischen Plattform würde vergleichsweise viel Zeit und Geld erfordern. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat eine umfangreiche Checkliste erstellt, die den Einstieg in die Geschäftswelt von E-Commerce erleichtern soll.

Werbeanzeige

Der Fragenkatalog aus der Fachgruppe E-Commerce im BVDW unterstützt nicht nur bei der Überprüfung des eigenen Geschäftsmodells, sondern identifiziert die wichtigsten Handlungsfelder von Strategie über Planung bis zur Umsetzung eines Onlineshops. Die kostenlose Checkliste richtet sich sowohl an junge Startups als auch Gründer und ist als PDF-Dokument auf der BVDW-Website verfügbar.

Das eigene Online-Vorhaben kritisch prüfen

Thorben Fasching, der stellvertretende Vorsitzende der Fachgruppe E-Commerce im BVDW, wertet das Angebot an verfügbaren technischen Lösungen und strategischen Ansätzen für einen Onlineshop als nahezu unüberschaubar. „Von Anforderungsanalyse über Systemauswahl und Systemanpassung bis zum eigentlichen Betrieb des Onlineshops – die Auswahl der geeigneten E-Commerce-Plattform erfordert detaillierte Planung“, betont er. Mit der neuen Checkliste wolle der BVDW vor allem junge Startups, aber auch Gründer bei ihrem Einstieg in E-Commerce-Geschäftsmodelle mit dem ersten Online-Shop unterstützen.

Der Verband unterstützt dabei, die richtigen Fragen an das eigene Unternehmen zu stellen und das geplante Online-Vorhaben kritisch zu analysieren. Die ziel- und anforderungsorientierte Checkliste liefert unmittelbar zu jeder zentralen Fragestellung eine passende Handlungsempfehlung. Denn auf dem Markt gibt es sowohl Mietangebote als auch frei verfügbare Open-Source-Entwicklungen als auch komplexe All-In-One-Lösungen, die sämtliche Prozesse des E-Commerce integrieren. Die aktuelle Checkliste solle hier Transparenz und Orientierung schaffen. Vor allem Einsteiger könnten mit ihr die Anforderungen an ihre Geschäftsmodelle einfach und schnell überprüfen.

Das PDF-Dokument mit allen Fragestellungen für Startups und Unternehmen steht kostenfrei auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org zum Herunterladen bereit.

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Name, neues Spielzeug: Snapchat heißt nun Snap Inc. und stellt Video-Sonnenbrille vor

Erstaunlicher Vorstoß von Snapchat: Das Social Network für Stories, die nach 24 Stunden…

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige