Suche

Anzeige

Praxisleitfaden sorgt für Markttransparenz

Die wichtigsten Funktionen des Social Media Monitorings sind die Überwachung der eigenen Marke, das Kunden-Feedback und die Wettbewerbsbeobachtung. Dies ergab eine Studie von absatzwirtschaft, marketingIT und Mind Business Consultants, im Rahmen derer allein in Deutschland rund 60 Social Media Monitoring-Anbieter identifiziert worden sind. Insgesamt 44 Institute, Agenturen und Tools-Anbieter im deutschsprachigen Raum hatten im Sommer dieses Jahres online an der Umfrage teilgenommen. Auf dieser Basis konnten die Monitoring-Angebote hinsichtlich Leistungsumfang, Technologie, Methoden-Know-how sowie Kosten erfasst und ausgewertet werden.

Anzeige

Der Praxisleitfaden erhöht die Markttransparenz ganz entscheidend. Er zeigt Unternehmen auf, wie sie Social Media Monitoring sinnvoll in die eigene Marktforschung integrieren und die richtige Lösung für ihre Belange finden können. Anhand von Beispielen werden Ansätze für professionelles Monitoring sowie Checklisten und Expertenrat für die richtige Planung und erfolgreiche Umsetzung vorgestellt. Um den Entscheidern die Auswahl eines passenden Social Media Monitoring-Angebots leichter zu machen, haben die Berater von Mind Business Consultants zudem eine Kategorisierung der Anbieter durchgeführt. Anhand ihrer Serviceleistungen lassen sich die Unternehmen in drei Gruppen einteilen. 68 Prozent der Befragten sehen sich als Full-Service-Anbieter. 18 Prozent bieten maßgeschneiderte Lösungen an und knapp 14 Prozent sind nur auf die Entwicklung von Software-Tools spezialisiert.

Für Einsteiger empfiehlt es sich, auf einen Full-Service-Anbieter zu setzen, dessen Leistungen neben Analyse und Beratung den Zugriff auf unterschiedliche Tools sowie Handlungsempfehlungen umfassen. Für Unternehmen, die über innerbetriebliche Marktforschungskompetenz verfügen, eignen sich Monitoring-Lösungsanbieter als Partner. Deren Kernkompetenzen liegen im Plattformbetrieb, der Datenbewirtschaftung und kundenindividuellen Anpassung von Dashboards, meist auf Basis eigener Technologien. Sind Marktforschungs-Know-how sowie Business Intelligence-Expertise intern vorhanden, dann ist die Kategorie der reinen Tool-Anbieter ratsam.

Zum Download: www.absatzwirtschaft.de/social-media

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige