Werbeanzeige

PR-Trendmonitor 2015: YouTube hat für Werber das größte Potenzial

YouTube, das Netzwerk mit dem größten Potenzial

YouTube und Twitter werden für die Werbung in den nächsten 12 Monaten wichtiger, Facebook und Stayfriends büßen hingegen an Stellenwert ein. Dies ergab eine Umfrage, an der mehr als 770 Mitarbeiter von Pressestellen und Agenturen teilgenommen haben.

Werbeanzeige

news aktuell und Faktenkontor haben bei Unternehmen und PR-Agenturen nachfragt, welche Social Media-Plattformen in den kommenden zwölf Monaten an Bedeutung für die PR-Arbeit gewinnen und welche verlieren werden. Das Ergebnis: YouTube ist für mehr als die Hälfte der Befragten das Soziale Netzwerk mit dem größten Potenzial – was beweist, welch hohen Stellenwert Bewegtbild und visuelles Storytelling spielt und vor allem noch spielen wird. Auf Rang zwei steht Twitter, nur knapp gefolgt von Instagram.

Stayfriends landete bei der Umfrage auf dem letzten Platz: Jeder Zweite PR-Profi gab an, dass die private Freunde-Suchmaschine unwichtiger für die eigene Arbeit wird. Auch für Facebook prognostizierten die Befragten einen Bedeutungsverlust im kommenden Jahr. Zwar ist das Soziale Netzwerk weiterhin die unangefochtene Nummer eins in Deutschland, für die Kommunikationsbranche verliert es aber an Bedeutung. Google+ ist das Netzwerk mit dem drittgrößten Bedeutungsverlust.

Das Ranking der fünf größten Gewinner und Verlierer

Social Web, Gewinner, Verlierer

Werden in den nächsten zwölf Monaten wichtiger:
1. YouTube (Unternehmen: 58 % / PR-Agenturen: 65 %)
2. Twitter (48 % / 42 %)
3. Instagram (40 % / 47 %)
4. LinkedIn (32 % / 35 %)
5. Xing (25 % / 21 %)

Werden in den nächsten zwölf Monaten unwichtiger:
1. Stayfriends (54 % / 56 %)
2. Facebook (36 % / 37 %)
3. Google+ (34 % / 35 %)
4. Flickr (26 % / 32 %)
5. MyVideo (25 % / 30 %)

Kommunikation

Statements aus der Branche: „Der Brexit ist für die deutsche Wirtschaft ein Schlag ins Kontor“

Das knappe mehrheitliche "Ja" der 46,5 Millionen wahlberechtigten Briten hat nicht nur politische Konsequenzen. Das Pfund gibt bis zu 30 Prozent nach und auch der Handel erwartet schwerwiegende Veränderungen. Einige sehen dem Austritt eher gelassen entgegen. Statements aus der Branche mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Statements aus der Branche: „Der Brexit ist für die deutsche Wirtschaft ein Schlag ins Kontor“

Das knappe mehrheitliche "Ja" der 46,5 Millionen wahlberechtigten Briten hat nicht nur politische…

Zwölf Stunden lang eingeparkt: Renault und Publicis landen einen Live-Viralhit

Renault und die Agentur Publicis Pixelpark ließen ein Pärchen ein Auto zwölf Stunden…

Studien der Woche: Die dynamischsten Marken der Welt, was Jugendliche wollen und Markenhoheit im autonomen Fahren

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Werbeanzeige

Werbeanzeige