Suche

Werbeanzeige

Porsche Pavillon mit dem Automotive Brand Award ausgezeichnet

Der Porsche Pavillon der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG in der Autostadt in Wolfsburg wird mit dem Designpreis Automotive Brand Award 2012 in der Kategorie „Best of Best - Architektur“ ausgezeichnet. Der Rat für Formgebung (German Design Council) will damit das imposante Porsche Ausstellungsgebäude ehren, das durch seine innovative Konstruktion zum Blickfang der Wolfsburger Park- und Lagunenlandschaft avanciert.

Werbeanzeige

Der Porsche Pavillon ist in enger Zusammenarbeit des Sportwagenherstellers und der Autostadt GmbH mit dem Architekturbüro Henn, HG Merz Architekten Museumsgestalter und Jangled Nerves (Inszenierung) sowie WES & Partner Architekten entstanden. Der Pavillon wurde am 12. Juni dieses Jahres eröffnet.

Markenkommunikation als wesentlicher Erfolgsfaktor

Unternehmensbotschaften emotional verständlich machen und konsistent über alle Medien und Produkte hinweg inszenieren – so die Erfolgskriterien beim „Automotive Brand Contest 2012“. Aus über 350 Einreichungen der Automobilindustrie wählte eine internationale Expertenjury in den vergangenen Wochen die Gewinner des Designwettbewerbs aus und unterstrich, dass Markenkommunikation ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Unternehmens sei.

Wettbewerb zum zweiten Mal ausgerichtet

Der Rat für Formgebung gehört zu den führenden Kompetenzzentren für Design und richtet zum zweiten Mal den internationalen Wettbewerb für Automobilmarken, Zulieferer sowie Design- und Markenagenturen aus. Die Teilnehmer messen sich in Wettbewerbskategorien wie Exterior, Interior, Konzepte, Markendesign, Kampagnen, Events und Architektur sowie in den Sonderkategorien Innovation, Team, Marke und Agentur des Jahres.
Die Preisverleihung des Automotive Brand Award 2012 findet am 27. September im Rahmen der Pariser Automobilmesse „Mondial de l`Automobile“ statt.

Mehr zum Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg lesen Sie hier.

Erfahren Sie hier außerdem mehr zum Porsche Museum.

Kommunikation

Die Jury hat entschieden: „Alternative Fakten“ ist das Unwort des Jahres 2017

Die Trump-Beraterin Kellyanne Conway bezeichnete die falsche Behauptung, zur Amtseinführung des Präsidenten seien so viele Zuschauer anwesend gewesen wie nie zuvor, als „alternative Fakten“. Seitdem steht der Begriff synonym für verdrehte Fakten in den sozialen Netzwerken. Jetzt wurde er zum Unwort des Jahres 2017 gewählt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Eine Tonne Schokoherzen zu versteigern: „Mein Marketingherz ist aus Schokolade und schlägt für Air Berlin – immer!“

Deutschlands zweitgrösste Airline ist Geschichte. Zum Abschied malte der Airbus BER4EVR ein grosses…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige