Suche

Anzeige

Polit-PR 2.0.: Wie das SPD-Selfie von WhatsApp für lustige Twitter-Kommentare sorgte

Das Outlet Metzingen beweist Humor

Die alte Tante SPD hat sich wohl gedacht: Was jeder Sport- und Kegelverein kann, können wir schon lange. Also legten die Genossen eine WhatsApp-Liste an. Statt über die aktuellen Trainingstermine, informierte die Parteispitze über den Fortgang der GroKo-Verhandlungen. Am gestrigen Mittwoch gasierte dann aber ein Selfie der glücklichen SPD-Verhandler durch das Netz - das schaffte es sogar auf Titelseiten

Anzeige

Entstanden ist die WhatsApp-Broadcast-Liste (einige Medien sprechen auch fälschlicherweise von einer “WhatsApp-Gruppe”) auf Intention des neuen Generalsekretärs Lars Klingbeil. So sollten die Genossen schnell und unkompliziert über den Fortgang der Koalitionsverhandlungen informiert werden.

Jeder konnte dabei sein

Anfang des Monats umfasste die Liste bereits über 16.000 Abonnenten und schon da warnte Klingbeil laut Stuttgarter Nachrichten, dass „sich hier inzwischen auch viele Journalisten angemeldet haben.“ Tatsächlich kann sich jeder interessierte in den Verteiler aufnehmen lassen. So heißt es auf der Aufnahmeseite: “Sei ganz nah dran: Wir informieren Dich direkt aus den Koalitionsverhandlungen!

Bundesweite Bekanntheit erlangte nun die WhatsApp-Liste der Genossen am gestrigen Mittwoch mit folgender Statusmeldung:

Da hieß es nämlich auf einmal: “Müde. Aber zufrieden. Der Vertrag steht! Jetzt werden noch die letzten Details in den Text eingearbeitet. Danach bewertung in der Gruppe der 35 SPD-Verhandler. Weiter Infos folgen.” Dazu lieferte die Partei-Spitze ein Selfie mit den Top-Genossen.

Bereits die Anordnung dieses Fotos ließ erahnen: Martin Schulz steht künftig am Rand. In der Mitte der Partei sind Andrea Nahles und Olaf Scholz. Besonders interessant auch wer fehlt: Außenminister Sigmar Gabriel.

Schnell wurde das Foto herumgereicht und Twitter ließ auch nicht lange mit Hohn und Spott auf sich warten. Bester Tweet des Abends: Philip Jessen, Ex-Chefredakteur von Stern Online:

Das Outlet Metzingen nahm es mit Humor und schickte direkt ein Selfie zurück. PR können sie.

Weitere witzige Twitter-Kommentare

Digital

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste Generation, deren Kauf- und Informationsverhalten durch die Digitalisierung geformt wurde. Das führt bei den nun erwachsenen Vertretern dieser Altersgruppe zu neuen Verhaltensweisen und Konsumanforderungen. Ein Überblick. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste…

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige