Suche

Anzeige

Point of Sale eng mit dem Onlineshop verknüpft

Für das Unternehmen Runners Point bringt die Xplace GmbH den Onlineshop an den Point of Sale (POS): Auf den in den Geschäften installierten Kiosk-Systemen haben die Konsumenten Zugriff auf den Webshop des Sportartikelherstellers, ohne dass sie eigene internetfähige Endgeräte einsetzen müssen.

Anzeige

„Mit den POS-Terminals verknüpfen wir unser stationäres Geschäft noch enger mit unserem Onlineshop. Durch die Systeme stehen unseren Kunden am POS statt 200 bis 250 Produkten rund 3 000 Produkte zur Verfügung“, sagt Otto Hurler, Geschäftsführer von Runners Point. Die Kunden können sich zunächst in drei Ladengeschäften umfassend über Artikel informieren und Produkte, Marken oder Farbvarianten, die stationär nicht vorrätig sind, bestellen. In Kürze folgt die Installation des Systems in sechs weiteren Stores. Die Xplace Terminals ergänzen damit die seit 2010 verfolgte Multichannel-Strategie des Sportartikelanbieters.

Terminal-Betriebssystem für den Kunden entwickelt

Xplace ist spezialisiert auf Multichannel-Lösungen und konzentriert sich auf den Point of Sale. „Wir bieten mit unseren Systemen Lösungsansätze, die optimal auf die Bedürfnisse der Händler und Konsumenten eingehen“, sagt Geschäftsführer Michael Volland. Bei den aktuellen Runners Point Installationen liefert Xplace die komplette Hardware: POS-Terminals inklusive Drucker und Barcode-Scanner. Das Betriebssystem wurde exklusiv für den Sportartikelhersteller programmiert. Die Applikation bindet einen Webbrowser ein, in dem ein von DMC Stuttgart entwickelter touch-optimierter Runners Point Webshop läuft.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige