Suche

Anzeige

Plus.de startet einen neuen Markenauftritt

Nach dem Verkauf der Plus-Filialen an Edeka positioniert sich die Plus Online GmbH neu. Danach bleibt „plus.de“ eine hundertprozentige Tengelmann-Tochter, tritt aber ab sofort mit einem neuen Logo auf. Zielsetzung des neuen Markenauftritts sei es, die Eigenständigkeit der Marke für Endverbraucher sichtbar zu machen.

Anzeige

Das neue Logo stelle eine Weiterentwicklung des bisherigen Logos dar. So knüpfe es in Farbgebung und Schrifttyp an jenes Logo an, soll durch die elliptische Erweiterung des Weißanteils aber moderner wirken. Durch die Aufnahme der Domain-Endung „.de“ und die Kleinschreibung des Anfangsbuchstabens werde zudem das eigentliche Geschäftsfeld von plus.de betont, nämlich der E-Commerce. „Unser neues Logo ist zum einen ein Bekenntnis zu unseren Wurzeln. Wir sind eine Tengelmanntochter, die aus dem Plus-Filialgeschäft hervorgegangen ist. Deshalb halten wir an den Grundelementen des alten Logos fest. Zum anderen betonen wir, wer wir heute sind, nämlich Deutschlands größter Online-Discounter“, sagt André Kiefermann.

Plus ging 2001 nach eigenen Angaben als erster Lebensmittel-Discounter in Deutschland mit einem eigenen Online-Vertrieb an den Start. Noch in diesem Sommer soll ein umfassender Relaunch der plus.de-Seiten erfolgen. „Hier wird es natürlich einige neue Features geben, wie zum Beispiel die automatische Kaufempfehlung“, sagt Kiefermann. Daneben seien zielgruppenspezifische Newsletter und Bewertungsmöglichkeiten geplant.

www.plus.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige