Suche

Werbeanzeige

PDF-Dokument in eine Web-App umwandeln

Immer mehr Nachrichten und Meldungen im Internet werden von mobilen Geräten aus abgerufen. Wer unternehmensrelevante Informationen für Kunden und Geschäftspartner auf Tablet-PC und Smartphone modern präsentieren möchte, sollte bestehende Publikationen daher in Apps umwandeln. Bei der Konvertierung hilft eine neue Software von Data Becker.

Werbeanzeige

Ob Firmenpräsentation, Produktkatalog, Messeprospekt, Geschäftsbericht, Werbeflyer oder Informationsbroschüre – der „P5 PDF-Publisher“ erzeugt automatisch per Fingerwisch-Geste bedienbare Publikationen. Die Software legt Seitennavigationen an und verfügt über intuitiv bedienbare Werkzeuge, mit denen sich Publikationen mit Bildern, Galerien, Slideshows und Videos multimedial aufwerten lassen. Verlinkungen sind ebenso möglich wie das Einbinden von Kommentaren und Soundeffekten. Auf Wunsch kann ein verlinktes Inhaltsverzeichnis in die Web-App eingebettet werden. Ebenso lassen sich interne Verlinkungen integrieren, um Verweise auf andere Seiten zu realisieren. Für Lesekomfort sorgen eine Volltextsuche und eine Lesezeichenfunktion.

Nutzer-Registrierung kann vorgeschaltet werden

Aufrufen lassen sich die von der Software erstellten Web-Apps entweder über einen Link im eigenen Webauftritt oder über eine Übersichtsseite, die vom P5 PDF-Publisher erstellt wird. Auf Wunsch lässt sich eine vorherige Nutzer-Registrierung vorschalten. Data Becker vertreibt die Software in zwei Versionen. Die teurere wird Anwendern angeboten, die PDF-Publikationen kostenpflichtig vermarkten möchten. In dieser Version ist eine Bezahlschranke integriert. Zudem besteht die Möglichkeit, rabattierte Bundles aus mehreren Publikationen anzulegen und Gutscheine zu Vermarktungszwecken auszugeben. Mit beiden Versionen lassen sich bis zu drei Web-Apps erstellen und jederzeit aktualisieren, bearbeiten oder anpassen.

Was sind Web-Apps?

Im Gegensatz zu den so genannten „nativen Apps“, die über die App-Stores von Apple oder Google erhältlich sind, machen sich Web-Apps die plattformübergreifende HTML5-Technologie zunutze. Der Vorteil: Anbieter von Inhalten sind nicht an Gerätehersteller, Betriebssystem und die dazugehörigen App-Ökosysteme gebunden. Die kostenintensive Entwicklung von nativen Apps für mehrere Plattformen entfällt somit. Zudem erfolgt die Verteilung der Publikation über den eigenen Webauftritt.

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige