Suche

Werbeanzeige

PDF-Dokument in eine Web-App umwandeln

Immer mehr Nachrichten und Meldungen im Internet werden von mobilen Geräten aus abgerufen. Wer unternehmensrelevante Informationen für Kunden und Geschäftspartner auf Tablet-PC und Smartphone modern präsentieren möchte, sollte bestehende Publikationen daher in Apps umwandeln. Bei der Konvertierung hilft eine neue Software von Data Becker.

Werbeanzeige

Ob Firmenpräsentation, Produktkatalog, Messeprospekt, Geschäftsbericht, Werbeflyer oder Informationsbroschüre – der „P5 PDF-Publisher“ erzeugt automatisch per Fingerwisch-Geste bedienbare Publikationen. Die Software legt Seitennavigationen an und verfügt über intuitiv bedienbare Werkzeuge, mit denen sich Publikationen mit Bildern, Galerien, Slideshows und Videos multimedial aufwerten lassen. Verlinkungen sind ebenso möglich wie das Einbinden von Kommentaren und Soundeffekten. Auf Wunsch kann ein verlinktes Inhaltsverzeichnis in die Web-App eingebettet werden. Ebenso lassen sich interne Verlinkungen integrieren, um Verweise auf andere Seiten zu realisieren. Für Lesekomfort sorgen eine Volltextsuche und eine Lesezeichenfunktion.

Nutzer-Registrierung kann vorgeschaltet werden

Aufrufen lassen sich die von der Software erstellten Web-Apps entweder über einen Link im eigenen Webauftritt oder über eine Übersichtsseite, die vom P5 PDF-Publisher erstellt wird. Auf Wunsch lässt sich eine vorherige Nutzer-Registrierung vorschalten. Data Becker vertreibt die Software in zwei Versionen. Die teurere wird Anwendern angeboten, die PDF-Publikationen kostenpflichtig vermarkten möchten. In dieser Version ist eine Bezahlschranke integriert. Zudem besteht die Möglichkeit, rabattierte Bundles aus mehreren Publikationen anzulegen und Gutscheine zu Vermarktungszwecken auszugeben. Mit beiden Versionen lassen sich bis zu drei Web-Apps erstellen und jederzeit aktualisieren, bearbeiten oder anpassen.

Was sind Web-Apps?

Im Gegensatz zu den so genannten „nativen Apps“, die über die App-Stores von Apple oder Google erhältlich sind, machen sich Web-Apps die plattformübergreifende HTML5-Technologie zunutze. Der Vorteil: Anbieter von Inhalten sind nicht an Gerätehersteller, Betriebssystem und die dazugehörigen App-Ökosysteme gebunden. Die kostenintensive Entwicklung von nativen Apps für mehrere Plattformen entfällt somit. Zudem erfolgt die Verteilung der Publikation über den eigenen Webauftritt.

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige