Suche

Anzeige

PayPal macht Geschäfte mit Google: Bald gibt es den Bezahldienst in Android Pay

Google arbeitet schon länger mit anderen großen Kreditkarten-Anbietern zusammen. Nun auch mit PayPal

Android Pay ist schon vor eineinhalb Jahren offiziell gestartet. Doch jetzt erst arbeitet Google mit Paypal zusammen, nachdem schon andere große Kreditkarten-Anbieter von Beginn an dabei waren. Bald können Nutzer in den USA mit PayPal In-App-, Online- und auch stationäre Einkäufe bezahlen.

Anzeige

Viele namenhafte Anbieter in den USA – von Apple bis Samsung – treiben das kontaktlose Bezahlen per Smartphone immer weiter voran. Auch Google ist seit eineinhalb Jahren dabei und will mit Android Pay den Markt weiter bewegen. Obwohl die Kreditkarte in den USA ein gängiges Bezahlmittel ist, wird das Angebot über das Handy immer beliebter. Nun wird auch die ehemalige eBay-Tochter PayPal in die Android Pay aufgenommen und kann dort hinterlegt werden.

Einmal freischalten, unbegrenzt nutzen

Wann die Kooperation dann auch wirklich im Handel nutzbar ist, steht noch nicht ganz fest. Android Pay kann dann auch Online genutzt werden um in Onlineshops mit Googles Lösung zu bezahlen. Obwohl Google PayPal jahrelang ignoriert und als Konkurrenz gesehen hatte, gibt es jetzt die große Zusammenarbeit. Schon seit gut drei Jahren wird PayPal als Zahlungsmethode im Play Store akzeptiert.

Wann Android Pay auch in Deutschland gestartet wird, steht noch nicht fest und kann auch noch einige Jahre dauern. Unternehmen wie Google und auch die anderen Anbieter erst einmal auf den amerikanischen Markt und nehmen höchstens noch Großbritannien mit auf.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige