Suche

Werbeanzeige

Otto Group macht Torsten Ahlers zum CEO von neuem Marketing-Start-up

Führen das neue Start-up der Otto Group: Torsten Ahlers (l.) und Boris Prondzinski. Fotos: Otto Group

Der Versandhändler Otto Group will künftig im innovativen Geschäftsfeld der nutzerbasierten Vermarktung mitverdienen und baut deshalb ein Start-up, das sich auf das so genannte Data Driven Advertising spezialisiert, auf. Für die Spitze hat die Otto Group einen erfahrenen Kopf aus dem Web-Business verpflichtet: CEO wird Ex-AOL-Deutschlandchef Torsten Ahlers.

Werbeanzeige

Das Marketing-Start-up firmiert als Otto Group Media und soll Werbungtreibende dabei unterstützen, Nutzerdaten für die Professionalisierung von Branding-Kampagnen zu nutzen und die Inhalte auf reichweitenstarken Umfeldern auszuspielen. Offizieller Startschuss für die neue Otto-Tochter wird die diesjährige dmexco, die Mitte September stattfindet. Geschäftsführer Torsten Ahlers stelle derzeit ein professionelles Team zusammen, dessen Mitglieder vor allem im Markt bekannt sein sollen, um so direkt für „gute Marktkontakte“ zu stehen, so das Unternehmen.

Mit Ahlers  hat die Otto Group Media einen äußerst branchenbekannten Experten an der Spitze. Der Manager arbeitete bereits in verschiedenen Medienunternehmen wie Axel Springer, Gruner + Jahr sowie als Geschäftsführer bei der Tomorrow Focus AG. 2004 stieg Ahlers bei AOL ein, wo er später Geschäftsführer von AOL Deutschland wurde. Ab 2011 war Torsten Ahlers Geschäftsführer der Next Audience, einem Unternehmen der SinnerSchrader Gruppe, bevor er 2014 – zunächst interimistisch – bei der Otto Group einstieg. Neben Ahlers wird Boris Prondzinski als COO stehen. Der Betriebswirt ist seit 2011 in der Otto Group beschäftigt und baute zuvor das Schweden-Geschäft des Modeversands Bonprix auf.

Kommunikation

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest haben die meisten Deutschen keine Angst, dass Roboter ihnen den Job wegnehmen. Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen Trendforscher, wie intelligente Software die Arbeit verändern wird. Hier zehn Beispiele. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Werbeanzeige

Werbeanzeige