Suche

Anzeige

Otto Group macht Torsten Ahlers zum CEO von neuem Marketing-Start-up

Führen das neue Start-up der Otto Group: Torsten Ahlers (l.) und Boris Prondzinski. Fotos: Otto Group

Der Versandhändler Otto Group will künftig im innovativen Geschäftsfeld der nutzerbasierten Vermarktung mitverdienen und baut deshalb ein Start-up, das sich auf das so genannte Data Driven Advertising spezialisiert, auf. Für die Spitze hat die Otto Group einen erfahrenen Kopf aus dem Web-Business verpflichtet: CEO wird Ex-AOL-Deutschlandchef Torsten Ahlers.

Anzeige

Das Marketing-Start-up firmiert als Otto Group Media und soll Werbungtreibende dabei unterstützen, Nutzerdaten für die Professionalisierung von Branding-Kampagnen zu nutzen und die Inhalte auf reichweitenstarken Umfeldern auszuspielen. Offizieller Startschuss für die neue Otto-Tochter wird die diesjährige dmexco, die Mitte September stattfindet. Geschäftsführer Torsten Ahlers stelle derzeit ein professionelles Team zusammen, dessen Mitglieder vor allem im Markt bekannt sein sollen, um so direkt für „gute Marktkontakte“ zu stehen, so das Unternehmen.

Mit Ahlers  hat die Otto Group Media einen äußerst branchenbekannten Experten an der Spitze. Der Manager arbeitete bereits in verschiedenen Medienunternehmen wie Axel Springer, Gruner + Jahr sowie als Geschäftsführer bei der Tomorrow Focus AG. 2004 stieg Ahlers bei AOL ein, wo er später Geschäftsführer von AOL Deutschland wurde. Ab 2011 war Torsten Ahlers Geschäftsführer der Next Audience, einem Unternehmen der SinnerSchrader Gruppe, bevor er 2014 – zunächst interimistisch – bei der Otto Group einstieg. Neben Ahlers wird Boris Prondzinski als COO stehen. Der Betriebswirt ist seit 2011 in der Otto Group beschäftigt und baute zuvor das Schweden-Geschäft des Modeversands Bonprix auf.

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige