Suche

Werbeanzeige

Otto Group macht Torsten Ahlers zum CEO von neuem Marketing-Start-up

Führen das neue Start-up der Otto Group: Torsten Ahlers (l.) und Boris Prondzinski. Fotos: Otto Group

Der Versandhändler Otto Group will künftig im innovativen Geschäftsfeld der nutzerbasierten Vermarktung mitverdienen und baut deshalb ein Start-up, das sich auf das so genannte Data Driven Advertising spezialisiert, auf. Für die Spitze hat die Otto Group einen erfahrenen Kopf aus dem Web-Business verpflichtet: CEO wird Ex-AOL-Deutschlandchef Torsten Ahlers.

Werbeanzeige

Das Marketing-Start-up firmiert als Otto Group Media und soll Werbungtreibende dabei unterstützen, Nutzerdaten für die Professionalisierung von Branding-Kampagnen zu nutzen und die Inhalte auf reichweitenstarken Umfeldern auszuspielen. Offizieller Startschuss für die neue Otto-Tochter wird die diesjährige dmexco, die Mitte September stattfindet. Geschäftsführer Torsten Ahlers stelle derzeit ein professionelles Team zusammen, dessen Mitglieder vor allem im Markt bekannt sein sollen, um so direkt für „gute Marktkontakte“ zu stehen, so das Unternehmen.

Mit Ahlers  hat die Otto Group Media einen äußerst branchenbekannten Experten an der Spitze. Der Manager arbeitete bereits in verschiedenen Medienunternehmen wie Axel Springer, Gruner + Jahr sowie als Geschäftsführer bei der Tomorrow Focus AG. 2004 stieg Ahlers bei AOL ein, wo er später Geschäftsführer von AOL Deutschland wurde. Ab 2011 war Torsten Ahlers Geschäftsführer der Next Audience, einem Unternehmen der SinnerSchrader Gruppe, bevor er 2014 – zunächst interimistisch – bei der Otto Group einstieg. Neben Ahlers wird Boris Prondzinski als COO stehen. Der Betriebswirt ist seit 2011 in der Otto Group beschäftigt und baute zuvor das Schweden-Geschäft des Modeversands Bonprix auf.

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige