Suche

Werbeanzeige

Opel macht weiter

Der zum US-Konzern General Motors gehörende Automobilhersteller Opel führt sein Pilotprojekt für den Autoverkauf im Internet, "Opel Webkauf", fort. Die Testphase, die am 10. März 2001 begonnen hatte, sei erfolgreich verlaufen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Ab Herbst werde das Opel Webkauf-Angebot um Sondermodelle erweitert, hieß es.

Werbeanzeige

Im Rahmen des Projekts, das zusammen mit den Händlern umgesetzt wird, konnte Opel den Angaben zufolge bislang 670 Neuwagen über das Internet absetzen. 70 Fahrzeuge seien direkt über das Portal geordert, 600 internetgestützte Verkäufe durch das Projekt inititiert worden. Ab Herbst diesen Jahres wird das Opel Webk@uf-Angebot dann noch um Sondermodelle erweitert.

„Die tatsächlichen Verkäufe sind nur ein Teilaspekt des Projektes“, sagte Andrej Barcák, Vertriebsvorstand der Adam Opel AG. „Wir wollten vor allem die Akzeptanz eines Online-Kaufs bei Kunden und Händlern testen sowie die nötigen Prozessabläufe optimieren“, so Barcák.

Fazit:
Die Zugriffsrate auf das Internet-Hauptportal
”www.opel.de” sowie die Nutzung des Autokonfigurators seit Projektbeginn
stieg sprunghaft an. In erster Linie nutzten junge und aufgeschlossene Kunden das Internet, so das
Ergebnis einer intensiven Marktforschung. Kunden und Händler zeigten sich mit der
Aktion und ihrer Umsetzung zufrieden. Auch das Zusammenspiel von Kunde, Internet-Kundenberater
und Händler funktionierte reibungslos, so das Unternehmen.

http://www.opel.de

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Es läuft bei Adidas: Nun gibt es auch einen magentafarbenen Sneaker von der Deutschen Telekom

Und da steht schon das nächste Unternehmen in den Startlöchern. Nach der BVG…

Edeka und der Nestlé-Boykott: „Am Ende des Tages bestimmt der Verbraucher, ob er den Supermarkt wechselt“

Bübchen, Vitel, Wagner-Pizza, Maggi, Thomy oder Nescafé: All diese Marken sind bald nicht…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige