Werbeanzeige

Onlinekäufer wollen taggleiche Lieferung ohne Preisaufschlag

In Ländern wie den USA wird die taggleiche Lieferung schon länger von Onlinehändlern getestet. Ob dieser Service in der Breite auch in Deutschland genutzt würde, hat das Forschungsinstitut Ibi research im Rahmen des Projekts „E-Commerce-Leitfaden“ untersucht. Die Befragung von Onlinekäufern zeigt, dass sich im deutschen Versandhandel Neuerungen wie Same-day Delivery oder Versandkosten-Flatrates noch nicht durchgesetzt haben.

Werbeanzeige

53 Prozent der Befragten würden die taggleiche Zustellung nur dann nutzen, wenn für sie keine Kosten entstehen würden. Knapp 20 Prozent haben aktuell überhaupt kein Interesse an einem solchen Service. Lediglich 27 Prozent würden für den Same-day-Delivery-Service einen Aufpreis bezahlen. Bei Lebensmitteln im Wert von 25 Euro liegt diese durchschnittliche Prämie bei 3,17 Euro, bei Notebooks im Wert von 800 Euro und TV-Geräte im Wert von 1.000 sind es durchschnittlich zwölf beziehungsweise 15 Euro.

„Dass über die Hälfte der Befragten einen Aufpreis für Same-day Delivery ablehnt, steht dem deutlichen Mehraufwand für diesen Service diametral gegenüber“, sagt Frank Iden, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hermes Logistik Gruppe Deutschland. Hermes ist Mitglied im Projekt „E-Commerce-Leitfaden“. Wer neue und aufwendige Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte, müsse auch bereit sein, dafür zu bezahlen, betont Iden.

Breite Ablehnung auch bei Versandkosten-Flatrates

Ähnlich wie beim Thema Same-day Delivery verhält es sich bei den Versandkosten-Flatrates wie Amazon Prime: Mehr als zwei Drittel der Studienteilnehmer wünschen sich bei Onlinehändlern keine jährlichen Pauschalgebühren für Portokosten. Für 14 Prozent sind Versandkosten-Flatrates interessant, 18 Prozent nutzen sie bereits.

Bei Heavy Shoppern (Personen, die innerhalb von drei Monaten mindestens zehn Onlinekäufe tätigen) ist der Anteil der Flatrate-Nutzer mit fast einem Drittel dagegen deutlich höher, weitere neun Prozent stehen einer Pauschalgebühr aufgeschlossen gegenüber. Nach Überzeugung von Dr. Georg Wittmann, dem Leiter des Studienprojekts bei Ibi research, zeigt die Befragung insgesamt, wie wichtig die Versandabwicklung für den Erfolg des Onlinehandels ist.

Die Studie „Erfolgsfaktor Versandabwicklung“ steht kostenlos zum Download zur Verfügung: www.ecommerce-leitfaden.de.

(ibi research/asc)

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige