Werbeanzeige

Onlinekäufer müssen Rücksendungen ab Juni 2014 selbst bezahlen

Ende vergangener Woche verabschiedete der Bundestag ein Gesetz zur Umsetzung der EU-Verbraucherrechte-Richtlinie. Es regelt unter anderem, wer Rücksendekosten im E-Commerce zu tragen hat, wenn das Widerrufsrecht in Anspruch genommen wird. Der Gesetzgeber legt fest: Onlineshopper müssen ab Juni 2014 die Kosten für ihre Rücksendungen selbst tragen.

Werbeanzeige

Für viele Onlinehändler sind die Retourenkosten die Schattenseite ihres geschäftlichen Tuns. Daher dürfte das jetzt verabschiedete Gesetz für sie eine gute Nachricht sein. So plant laut einer Umfrage von Trusted Shops aus dem Mai 2013 unter mehr als 250 E-Commerce-Unternehmen mehr als die Hälfte (57 Prozent) von ihnen, die Retourenkosten nicht für ihre Kunden zu übernehmen.

„Viele Onlinehändler wiegen sich mit diesem Vorhaben allerdings in einer Scheinsicherheit“, sagt Dr. Carsten Föhlisch, Rechtsexperte des Online-Gütesiegels Trusted Shops. Denn die Interneteinkäufer planten mehrheitlich, ihr Einkaufsverhalten im Netz zu ändern, wenn die Neuregelung in Kraft tritt – insbesondere die weiblichen Onlineshopper.

Viele Verbraucher erwarten Kostenerstattung

Laut einer aktuellen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von Trusted Shops wird mehr als jede Dritte (37 Prozent) nur noch in Onlineshops einkaufen, die ihnen die Retourenkosten erstatten. Über die Hälfte (55 Prozent) von ihnen ist sich sogar sicher, nicht mehr in ihrem Lieblings-Onlineshop einzukaufen, wenn sie diese Kosten selbst übernehmen muss. Fröhlisch zieht folgendes Fazit: „Die Retourenkosten werden ein noch größerer Wettbewerbsfaktor werden. Gerade kleinere Shops werden spitz kalkulieren müssen. Denn die großen Versender werden wie bisher auch die Retourenregelungen im Sinne der Verbraucher gestalten.“

Die Regelungen zu den Retouren wurden im Rahmen der sogenannten EU-Verbraucherrechte-Richtlinie beschlossen, um den Online-Einkäufern durch einen einheitlichen Rechtsrahmen mehr Sicherheit zu geben und somit das Cross border shopping zu fördern. Neben der Neuregelung zu den Retouren wurden auch neue Regeln bei Mehrwerttelefonie-Kundenhotlines sowie den Extra-Zusatzkosten nach Zahlungsart beschlossen. (Trusted Shops/asc)

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Von Kundenservice bis Machine Learning: Diese fünf Dinge sollten Marketer über Chatbots wissen

Künstliche Intelligenz und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch und werden bis 2020…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige