Suche

Anzeige

Online-Werbung profitiert vom Strukturwandel

Das Bruttowerbevolumen in Deutschland ist im ersten Halbjahr um 6,5 Prozent auf fast 8,8 Milliarden Euro gewachsen. Das Internet als jüngste Mediengattung kann sich weiter etablieren.

Anzeige

Insgesamt weist die aktuelle Nielsen-Statistik rund 138 Millionen Euro an Online-Werbespendings aus. Im zurückliegenden Monat konnte die Sparte im Vergleich zum Vorjahresmonat rund 2,2 Prozent zulegen. Wie der Bundesverband Digitale Wirtschaft jetzt deutlich macht, können die vorliegenden Zahlen derzeit nur rund 75 Prozent des deutschen Online-Werbemarktes abdecken. Das gesamte Spending läge höher. Vor allem kleinere Vermarkter hätten sich noch nicht an der Meldestatistik beteiligt. Hinzu käme, dass die gängigen deutschen Statistiken Rubrikenanzeigen und die Suchwort-Vermarktung unvollständig erfassten.

Der Verband beruft sich auf führende Experten, denen zufolge sich das noch junge Werbemedium im Werbemarkt mehr und mehr durchsetze. Neben den zusätzlichen kreativen Spielräumen gälte vor allem die Möglichkeit, weiterführende Informationen oder auch Transaktionsgelegenheiten gleich mitzuliefern, als Vorteil. Diese Auffassung vertraten zuletzt Fachleute aus verschiedenen Medienbereichen bei einem Expertenpanel der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW) in München.

Die Fachgruppe Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. arbeitet zur Zeit gemeinsam mit Nielsen Media Research an einer verbesserten statistischen Erfassung.

www.die-onlinevermarkter.de
www.dmmv.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige