Suche

Anzeige

Online-Werbemarkt wächst in Europa stetig

Der europäische Online-Werbemarkt wird sich bis 2008 auf ein Volumen von 1,4 Mrd. Euro verdoppeln. Davon geht eine aktuelle Prognose des Marktforschers Forrester Research aus. Im Jahr 2003 wird Online-Werbung europaweit um 12,5 Prozent auf 793 Mio. Euro wachsen.

Anzeige

Die drei größten Online-Werbemärkte Großbritannien, Deutschland und Frankreich werden auch 2008 weiterhin den Löwenanteil des europäischen Marktes ausmachen. Aber auch in kleineren Märkten werde die Werbung im Internet dank besserer Kenntnisse der Vor- und Nachteile bei den Unternehmen wachsen.
„Europaweit wird Online-Werbung 2008 rund 1,5 Prozent der gesamten Werbung ausmachen“, so Forrester-Anaylstin Rebecca Jennings.

Dabei spricht die Prognose nur von den Display-Werbungen, worunter Forrester neben Banner-Werbung auch Sponsoring, Rich Media (interaktive Werbung mit Java, Flash etc.) und andere graphische Formen versteht. „Andere Marketing-Instrumente wie Online-Suche, E-Mail und dergleichen werden das Wachstum des digitalen Marketings ebenfalls antreiben“, so Jennings. Teilweise werden diese Bereiche sogar schneller wachsen als Display-Werbung. 2003 habe beispielsweise Search-Marketing bereits 27 Prozent des gesamten digitalen Marketings in den USA ausgemacht.

In Europa werden 2008 neben den drei Hauptmärkten, die 900 Mio. Euro ausmachen, vor allem Italien und Schweden wachsen. Die beiden Märkte sollen gemeinsam auf rund 200 Mio. Euro kommen. Die restlichen zwölf europäischen Länder teilen sich dann nur 15 Prozent des europäischen Marktes. Dort werde zwar Online-Werbung stetig wachsen, aber gemessen an der Gesamtleistung der Wirtschaft gering ausfallen. (pte.at)

www.forrester.com

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige