Suche

Werbeanzeige

Online-Video-Advertising ist kein reines Trend-Thema mehr

Knapp ein Drittel der deutschen Internetnutzer konsumiert bewegte Bilder immer häufiger im Netz als im Fernsehen, wie das Online-Video-Spotlight der European Interactive Advertising Association (EIAA) zeigt. Danach sehen 30 Prozent der deutschen Onliner regelmäßig Video-Clips sowie Bewegtbildangebote und nutzen On-Demand-TV im Web. Die Gruppe dieser Online Video-Nutzer verbringe mit 13,8 Stunden in der Woche mehr Zeit im Internet als vor dem Fernsehgerät (12,2 Stunden).

Werbeanzeige

Dabei surfen laut dem Branchenverband paneuropäischer Online-Vermarkter und Technologiedienstleister mittlerweile 67 Prozent der Online-Video-Nutzer täglich im Netz. Dieser Anteil habe im Jahr 2006 noch bei 63 Prozent gelegen. Im Vergleich dazu sähen nur 59 Prozent der Online-Video-Nutzer jeden Tag fern. 13 Prozent der Online-Video-Nutzer gingen über mobile Endgeräte online und seien in einer Sieben-Tage-Woche 6,3 Stunden im mobilen Netz unterwegs.

Unterschiede hätten sich speziell beim Vergleich mit allen Internetnutzern in Deutschland ausmachen lassen. Denn während sich der deutsche Internetnutzer im Wochendurchschnitt an 5,5 Tagen im Netz tummele, sei der Online-Video-Nutzer mit 6,2 Tagen häufiger online. Beim Konsum bewegter Bilder verbrächten Online-Video-Nutzer mit 12,2 Stunden dafür weniger Zeit vor dem Fernseher als der durchschnittliche Internetnutzer mit 12,8 Stunden. Zudem „shoppen“ Online-Video-Nutzer deutlich aktiver. Mit durchschnittlich elf Einkäufen pro Halbjahr lägen sie über den neun Einkäufen aller deutschen Internetnutzer und erwarben am liebsten Bücher (57 Prozent), elektronische Geräte (48 Prozent) und Kleidung (47 Prozent).

„Für Werbetreibende sind diese Zahlen ein Beleg dafür, dass Online-Video-Advertising kein reines Trend-Thema mehr ist. Zu Recht hat Online-Video-Advertising bei vielen Unternehmen inzwischen seinen festen Platz in den Mediaplänen“, sagt Alison Fennah, Executive Director der EIAA. Als Schlüssel erfolgreicher Markenkommunikation würden nicht zuletzt reichweitenstarke und zielgruppengerichtete digitale Bewegtbild-Kampagnen gelten und das mit steigender Tendenz. Dem EIAA Marketers’ Internet Ad Barometer für das zweite Halbjahr 2009 zufolge gaben 33 Prozent der Werbetreibenden an, dass sie vermehrt Video-Werbeformate einsetzen und stammen diese Zuwächse bei 20 Prozent der Befragten aus anderen Werbebudgets.

www.eiaa.net

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige