Suche

Werbeanzeige

Online-Ratgeber hilft bei Website-Analysen

Das Einkaufs- und Konsumverhalten eigener Kunden zu messen, ist für im Internet vertretene Unternehmen nicht nur für eine Identifikation der eigenen Stärken und Schwächen wichtig, sondern auch für eine zielgruppenadäquate Gestaltung der Website und eine optimale Marketingkonzeption. Der Online-Ratgeber „Website-Gestaltung" des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) zeigt jedoch auf, dass mehr als die Hälfte der befragten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) lediglich eine unregelmäßige oder gar keine Analyse der Seitenzugriffe durchführt.

Werbeanzeige

Der Ratgeber wurde vom NEG im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Projekts „KMU-orientierte Website-Gestaltung“ entwickelt. Beteiligt waren die Projektpartner ECC Handel, das Klick Rheinland Pfalz, die IT-Akademie Mainz und das Kompetenzzentrum für elektronischen Geschäftsverkehr (KEG) Saar. Mittels zwölf Fragen lasse sich nun ermitteln, welche gestalterischen, organisatorischen, technischen und rechtlichen Anforderungen eine Website erfüllt.

Basierend auf den Antworten erhielten Teilnehmer individuelle Handlungsanleitungen zur Verbesserung ihrer Website. Bei einer Antwortauswertung von bisher 5 800 Teilnehmern habe sich herausgestellt, dass nur 43,7 Prozent der Befragten Seitenzugriffe regelmäßig analysieren. Weitere 31,7 Prozent kontrollierten dies nur unregelmäßig, während die restlichen Unternehmen entweder keine Analysen tätigten oder gar nicht darüber Bescheid wüssten. Der Ratgeber ermögliche jedoch, online und in wenigen Schritten eine kostenlose Einstiegsberatung zur professionellen Gestaltung ihrer Unternehmens-Website zu erhalten.

Über die kompakt formulierten Richtlinien des Online-Ratgebers hinaus werde den Teilnehmern auch ein ausführlicher und kostenloser Leitfaden mit detaillierten Informationen zur Website-Gestaltung zur Verfügung gestellt. Mit dessen Hilfe könnten Unternehmen ihre bisherige Website analysieren und etwaigen Änderungsbedarf erkennen.

www.ratgeber.website-award.net

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige