Suche

Werbeanzeige

Online-Kunden folgen Marken für Sonderangebote

Preisnachlässe oder Spezialangebote zu erhalten ist für Online-Kunden der wichtigste Grund, einer Marke, einem Unternehmen oder Prominenten auf Social-Networking-Sites - im Bild Facebook-Gründer Mark Zuckerberg - zu folgen oder an diesen Gefallen zu finden. Das ergab eine von der Marktforschung Nielsen aktuell durchgeführte Umfrage zum weltweiten Verhalten von Konsumenten im Internet. Nordamerikanische Verbraucher zeigten dabei das stärkste Interesse an der Nutzung sozialer Medien aufgrund von Angeboten (45 Prozent) gefolgt von Verbrauchern im Asien-Pazifik-Gebiet (34 Prozent) sowie in Lateinamerika (33 Prozent).

Werbeanzeige

Weltweit berichteten Online-Konsumenten aller Altersklassen, dass der Erhalt von Preisnachlässen und Spezialangeboten ihr Hauptgrund dafür sei, Marken zu mögen oder ihnen zu folgen. Lediglich Befragte im Alter von unter 20 Jahren und 55- bis 59-Jährige folgten Marken weniger aus diesem Grund. Sie berichteten, dass sie sich in erster Linie aufgrund von Empfehlungen von Freunden in Social Media mit Marken beschäftigten.

Die Nielsen-Daten zeigen, dass das Verlangen nach Schnäppchen weltweit immer noch stark ist. In zehn ausgewählten wichtigen Märkten besuchten im September 2011 fast 40 Prozent der aktiven Internetnutzer auf ihrem Computer zu Hause oder von der Arbeit aus Coupons/Rewards-Sites wie Groupon, Coupons.com und Living Social. Im Vergleich zu demselben Monat im Vorjahr gab es in jedem Land – mit Ausnahme von Großbritannien – mehr Besuche auf diesen Seiten und in sieben der zehn Länder war die Website Groupon die am meisten besuchte Seite in dieser Kategorie.

Die Top Coupons/Rewards-Sites im Internet in Deutschland nach Unique Audience – das sind Personen, die mindestens einmal im untersuchten Monat diese Seiten besuchten – wurden ebenfalls angeführt von Groupon mit 3,9 Millionen Besuchern, gefolgt von Payback (3,3 Millionen Besucher) und DailyDeal (1,7 Millionen Besucher).

In den Vereinigten Staaten stellte das Nielsen-/McKinsey-Unternehmen NM Incite fest, dass fast 60 Prozent der Social-Media-Nutzer Social Networks besuchen, um Coupons oder Werbeangebote zu erhalten, wobei 23 Prozent sagen, dass sie dies jede Woche tun. Wenn man die Besucher von Social Networks und Blogs mit denjenigen vergleicht, die Seiten besuchen, die Coupons und Belohnungen anbieten, so gibt es starke Überschneidungen zwischen diesen beiden Kategorien.

Insgesamt 43 Prozent der Besucher von Social Networks und Blogs frequentierten auch eine Coupons/Rewards-Website. Darüber hinaus fanden sich 44 Prozent des Facebook-Publikums und fast zwei Drittel (63 Prozent) des Twitter-Publikums auf diesen Seiten ein. In der Tat war Facebook – nach E-Mail und Suchmaschinen – die Hauptquelle für den Traffic zu Groupon und Living Social. Das bedeute, teilt Nielsen mit, dass Besucher von Groupon und Living Social direkt von Facebook kamen. Dies sei ein weiterer Beleg dafür, dass Social Networks eine entscheidende Rolle dabei spielten, Verbraucher anzuregen, Preisnachlässe und Spezialangebote ausfindig zu machen.

Da das Weihnachtsgeschäft nahe und die wirtschaftliche Lage noch immer auf den Verbrauchern laste, sollten Marken und Werbungtreibende erwägen, Social Media wirksam einzusetzen, um Konsumenten Anreize zu bieten. Die Erhebungen zeige, dass Konsumenten in Kauflaune sein. US-amerikanische Erwachsene, die online gehen und einer Marke oder einem Prominenten auf Social-Networking-Websites folgen, würden um 52 Prozent häufiger einen Online-Coupon herunterladen als durchschnittliche Erwachsene und um neun Prozent häufiger online einkaufen.

www.nielsen.com

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige