Suche

Werbeanzeige

Online-Händler bleiben von Krise verschont

Die Weltwirtschaftskrise hat offenbar keinen negativen Einfluss auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft im Online-Handel. Beim Marktcheck des E-Commerce-Software-Herstellers Oxid-E-Sales habe mehr als die Hälfte der 115 befragten Internethändler angegeben, dass sie die Krise im Weihnachtgeschäft nicht spüren. Mehr als zehn Prozent der Befragten seien gar der Meinung, dass sie sich positiv auf das Geschäft auswirke.

Werbeanzeige

Danach verzeichnet die Hälfte der befragten Online-Händler in diesem Jahr ein Umsatzplus im Weihnachtsverkauf. „Der Trend hält auch in diesem Jahr weiter an: Immer mehr Menschen in Deutschland besorgen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet“, sagt Roland Fesenmayr, Vorstandsvorsitzender bei Oxid-E-Sales. Zugleich habe es weniger Umsatzrückgänge als im Vorjahr gegeben. Beispielsweise musste lediglich jeder siebte befragte Online-Shop im Weihnachtsgeschäft 2009 Einbußen hinnehmen, wohingegen dies 2008 noch auf jeden Fünften zugetroffen habe.

Mit dem aktuellen Weihnachtsverkauf zufrieden seien 70 Prozent der Befragten, während sich 2008 noch 80 Prozent der Befragten damit zufrieden zeigten. „Die Finanzkrise, von der in diesem Jahr sehr oft die Rede war, hat bei vielen Händlern offensichtlich die Stimmung getrübt und damit ihre Zufriedenheit negativ beeinflusst, obwohl die Umsätze weiter gestiegen sind“, erklärt Fesenmayr.

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) komme in einer Zwischenbilanz zum Ergebnis, dass das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel bislang sehr erfolgreich war. Laut BVH erzielten die deutschen E-Commerce-Versender gegenüber 2,7 Milliarden Euro im Vorjahr nun rund 3,1 Milliarden Euro Warenumsatz im Internet.

www.oxid-esales.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige