Suche

Anzeige

Online-Branche erwartet positive Entwicklung

Mit äußerst positiven Signalen für die Internet-Branche ging vor dem Wochenende die Online-Marketing-Duesseldorf 2003, die Fachmesse für Werbung und Marketing via Internet, zu Ende.

Anzeige

Insgesamt 2.700
Besucher, rund 60 Prozent mehr als im Vorjahr, informierten sich in der
Düsseldorfer Rheinterrasse in den Messeräumen und dem begleitenden
Fachkongress zwei Tage lang über aktuelle Themen des Online-Marketings. 48
Aussteller (im Vorjahr 36) zeigten erfolgreiche Fallbespiele aus der
Marketing-Praxis.

Die gute Besucher- und Ausstellerentwicklung der OMD 2003 stehe
stellvertretend für die positive Entwicklung der gesamten Branche, so die Messeveranstalter. Nach der
aktuellen OMD-Besucherumfrage rechnen die Marketing- und Media-Entscheider mit einem deutlichen
Plus der Online-Werbung für 2004: 35 Prozent erwarten ein Wachstum der
Werbeinvestitionen über zehn Prozent, 59 Prozent ein Wachstum bis zehn
Prozent. Rund die Hälfte der Befragten plädiert dabei für eine stärkere
Vernetzung der klassischen mit den Online-Medien. Allerdings, so die Meinung
der OMD-Besucher, mangelt es in vielen Firmen noch an der Umsetzung
vernetzter Werbekonzepte. Rund zwei Drittel der Entscheider wollen im
kommenden Jahr verstärkt neue Rich Media-Werbeformen wie beispielsweise Bewegtbild,
Streaming oder Audio einsetzen.

Arndt Groth, Präsident des Verbandspartner DMMV und CEO
von Interactive Media CCSP GmbH, zieht ein positives Fazit: „Besonders die
konkreten Erfolgsbeispiele von Online-Werbung, die in den Case Studies auf
der OMD präsentiert wurden, sind von den Werbungtreibenden sehr positiv
aufgenommen worden. Das Konzept einer offenen, praxisorientierten
Kongressmesse ist von den Kunden und Besuchern voll bestätigt worden. Wir
würden uns für 2004 eine noch stärkere Integration der Themenfelder
E-Commerce, Mobile und Permission-Marketing wünschen.“

www.omd2003.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige