Suche

Anzeige

Online-Bewertungen als kostenlose Marktforschung betrachten

Das Internet spielt für drei von vier Reisenden inzwischen eine entscheidende Rolle beim Buchungsvorgang, wie eine interne Auswertung der Daten von Holiday-Check zeigt, einer der reichweitenstärksten Reiseseiten im deutschsprachigen Raum. Besonders wichtig sind dabei Bewertungsportale für Hotels. Über 80 Prozent aller Internetnutzer greifen auf diese zurück und über 95 Prozent von ihnen lassen sich dann auch bei der Wahl ihres Hotels von den Kundenstimmen beeinflussen.

Anzeige

Online-Bewertungen werden für Hotels immer wichtiger, belegt eine Auswertung der internen Daten des Onlineportals Holiday-Check. Eine Steigerung der Weiterempfehlungsrate um zehn Prozent könne zu einem Buchungsanstieg um bis zu fünf Prozent führen. Fünf-Sterne-Hotels in Ägypten mit 90 Prozent Weiterempfehlungen erzielten zum Beispiel einen um ein Viertel höheren Preis und eine über 80 Prozent bessere Auslastung als Fünf-Sterne-Hotels mit nur 80 bis 89 Prozent Weiterempfehlungen. Zu diesem Ergebnis kam die Website HolidayCheck bei der Auswertung ihrer internen Daten. Auf dem Gastdigital Kongress in Salzburg, der parallel zur „Alles für den Gast Herbst“-Messe am 12. und 13. November stattfindet, stellt das Portal die Untersuchung vor.

Auf Bewertungen antworten

Nach Überzeugung von Georg Ziegler, Head of B2B bei Holiday-Check, sind Online-Bewertungen immer wertvoll – egal, ob positiv oder negativ. Denn schlechte Noten könnten auch zeigen, wo Mängel herrschen, die verbessert werden müssen. Die Bewertungen könnten also auch einfach als kostenlose Marktforschung betrachtet werden. Der Fokus liege darauf, wie mehr Bewertungen zu mehr zufriedenen Kunden und so letztlich über eine verbesserte Online-Reputation zu mehr Buchungen und höheren Preisen führen können. „Nur sieben Prozent aller Hotels antworten auf Bewertungen, aber 79 Prozent der Kunden sagen, dass ein Hotelkommentar Vertrauen für eine Buchung schafft“, erklärt Ziegler. Hier bestehe enormes Optimierungspotenzial.

SEO zunehmend wichtig in der Tourismusbranche

Im Internet präsent zu sein, reicht schon lange nicht mehr aus. Auch für Hotels geht es um die obersten Plätze in den Suchergebnissen auf Google und bei weiteren Suchmaschinen-Anbietern. Bei Google Adwords zeigt sich aber auch ganz deutlich die Übermacht der Online-Reiseportale. Sie belegen zwei Drittel der möglichen Google Adwords-Plätze, belegt eine Studie von Libotel, einem Spezialisten für Onlinemarketing für Hotels. In seinem Vortrag auf der Gastdigital zeigt das Unternehmen, wie sich Hotels gegen die Übermacht der Reiseportale stellen und selbst zu Direktbuchungen kommen können. Eine wichtige Rolle wird dabei der neue Google Hotelfinder spielen, der zu einer großen Chance für Hoteliers wird. (asc)

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

In der Weihnachtsbäckerei … gibt es nun Jahresansprachen: Vodafone und Telekom liefern sich eine Plätzchenschlacht

Es ist schon ziemlich neu, dass Firmen ihre Jahresansprache an die Mitarbeiter auch…

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste…

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige