Suche

Anzeige

Offener Kanal für digitale Distribution steht bereit

Apps machen es vor: Bequemes Herunterladen von Informationen und einfaches Bezahlen punkten beim Kunden. E-Commerce-Spezialisten der 004 Beratungs- und Dienstleistungs GmbH entwickelten deshalb jüngst mobile und digitale Vertriebskanäle für alle Arten von Smartphones, PCs und Notebooks. Der Clou für die Käufer bestehe darin, digitale Güter (wie pdfs von Zeitungen und Zeitschriften) erstmalig unabhängig von der technischen Plattform herunterladen und speichern zu können.

Anzeige

Als erstes Beispiel dafür, wie Unternehmen sich größere Konsumentenkreise erschließen können, indem sie sich von einer technischen Plattform unabhängig machen, sei der Online-Shop „iKiosk“ der Axel Springer AG anzusehen. Für das Unternehmen verantworte der Dienstleister die Bereiche Technik, Service-Center und Buchhaltung/Zahlungsverkehr des neuen Online-Shops. Mit der 004-Shoplösung sei es gelungen, das Dienstleistungsportfolio um die
digitale Distribution zu erweitern und digitale Güter dauerhaft verfügbar zu machen.

In solchen Online-Shops ließen sich die gewohnten Annehmlichkeiten digitaler Güter integrieren. Für Zeitschriften seien dies beispielsweise einfaches Navigieren, Blättern oder Zoomen. Natürlich ließen sich die Informationen auch um Videos, Animationen oder spielerische Effekte ergänzen. Das 004-System mache pdfs zudem absatzfähig. Das bedeute, dass neben der App so jetzt offene Web-Plattformen als Absatzkanäle entstehen können. „Dieser Evolutionsschritt ist auch für andere Unternehmen hochinteressant“, betont 004-Geschäftsführer Robert Hein und zeigt sich überzeugt davon, in den nächsten Monaten weitere Projekte zur Marktreife zu bringen.

Ziel des Dienstleisters sei es, einen Online-Shop nicht nur erfolgreich bis zum Go-Live zu begleiten, sondern auch langfristig zu starkem Wachstum zu verhelfen. Deshalb biete 004 Kunden ein Dienstleistungsportfolio, das vom Thema Produktfotografie über Webdesign und Programmierung des Online-Shops bis hin zu Lager & Logistik, Zahlungsverkehr, Produktmanagement, Service-Center und Marketing reicht. Insgesamt 185 Firmenmitarbeiter betreuten bereits Kunden wie die Deutsche Telekom AG, die Axel Springer AG, die Adler Modemärkte GmbH oder die Strauss Innovation GmbH.

www.004gmbh.de

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über automatisierte Datenerhebung und neue Vorschriften: Die Chatbot-Trends 2019

Der globale Chatbot-Markt könnte bis 2025 auf ein Volumen von bis zu 1,25…

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige