Suche

Anzeige

Österreich stoppt Keyword-Missbrauch

Über die gegensätzliche Auffassung deutscher Gerichte bei der Verwendung von Keywords, die als Marken eines Dritten geschützt sind, berichtete die absatzwirtschaft in ihrer Mai-Ausgabe. Nun liegt in Österreich ein erstes höchstrichterliches Urteil vor. Der österreichische Oberste Gerichtshof untersagt den Kauf und die Verwendung markenrechtlich geschützter Begriffe, um bei Suchergebnissen von Google vor den eigentlichen Inhaber gereiht werden.

Anzeige

Im konkreten Fall wurde der Beschwerde der österreichischen Vinothek-Kette Wein & Co. Recht gegeben, die ihre Markenrechte durch eine große österreichische Lebensmittelkette verletzt sah. Diese hatte den Begriff „Wein & Co.“ als Keyword bei Google gekauft und diesen Begriff zudem als Überschrift für den Eintrag der eigenen Webseite verwendet. Bei Eingabe des Unternehmensnamens als Suchbegriff erschien an erster Stelle und unter dem Namen der Konkurrenz die URL der Lebensmittelkette. Der OGH erklärte diese Praxis als unzulässig.

In Deutschland hatte das Oberlandesgericht diese Werbeform für zulässig erklärt, während die Oberlandesgerichte Köln und Braunschweig sie für unzulässig hielten. Mit der österreichischen Entscheidung liegt nun erstmals in Europa eine höchstrichterliche Entscheidung zu dieser Werbeform vor, die als Präzedenzfall für Deutschland und ganz Europa gelten könnte. Allerdings bleibt abzuwarten, wie der deutsche Bundesgerichtshof in dieser Sache entscheiden wird, weil er durchaus zu einem anderen Ergebnis kommen könnte.

www.pressetext.com www.weinco.at

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige