Suche

Werbeanzeige

Nur jedes dritte Unternehmen nutzt Social Media-Kanäle strategisch

Für die Kommunikation im Web 2.0 stellt nur jedes vierte deutsche Unternehmen finanzielle Mittel bereit. Etwas mehr Unternehmen sind es, knapp ein Drittel, die eine Social Media-Strategie entwickelt haben. Dies sind zentrale Ergebnisse der Umfrage „Social Media in Unternehmen“, die von der dpa-Tochter News aktuell und dem Beratungsunternehmen Faktenkontor unter mehr als 1 700 Pressesprechern und PR-Fachleuten durchgeführt wurde.

Werbeanzeige

Dass ihr Unternehmen bereits über eine Strategie im Web 2.0 verfügt, hätten 32,5 Prozent der befragten Mitarbeiter aus Pressestellen angegeben. Gut jeder zweite habe erklärt, derzeit an einer Strategie zu arbeiten. Von den rund zehn Prozent der Umfrageteilnehmer, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hätten, wolle wiederum etwa die Hälfte auch in Zukunft von kommunikativen Maßnahmen in sozialen Netzwerken die Finger lassen. Am aktivsten hätten Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich in ihrer Kommunikation auf das Web 2.0 gesetzt, 38 Prozent von ihnen unter Maßgabe einer Social Media-Strategie. Das Schlusslicht bildeten Verwaltungen und Verbände: Weniger als ein Viertel von ihnen engagiere sich strategisch bei Twitter, Facebook und anderen Netzwerken.

Die Befragung der Presse- und PR-Fachleute ergab weiterhin, dass die Kommunikation im Web 2.0 bei den meisten deutschen Unternehmen als kostengünstiger Zusatzkanal angesehen wird, um mit Kunden und potenziellen Interessenten in Kontakt zu treten. Jedoch verfügten nur rund 28 Prozent der Presseabteilungen in diesem Jahr über ein Budget für Social Media-Kommunikation. Aktuell beurteilten fast zwei Drittel der Mitarbeiter von Pressestellen die Kommunikation in sozialen Netzwerken als wichtig bis sehr wichtig. Einschränkend hätten Umfrageteilnehmer aus PR-Agenturen angegeben, dass weniger als jede zehnte Firma Social Media als sehr wichtig erachte.

www.newsaktuell.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige