Suche

Werbeanzeige

Nur ein Prozent der Mobiltelefonierer nutzt Handy-TV

Die deutschen Mobiltelefonierer halten sich in ihrer Bereitschaft, via Handy fernzusehen, stark zurück. Ein Prozent erklären, das Handy-TV zu nutzen, zwei Prozent planen konkret, dies zu tun. Eine Studie des Marktforschungsinstituts TNS Infratest zeigt Handlungsperspektiven für die Vermarktung mobiler TV-Dienste.

Werbeanzeige

Die Forscher ermitteln über die telefonische Repräsentativerhebung vier Ursachen für das eher geringe Interesse, mobile TV-Dienste einzusetzen: Für 35 Prozent liegen die Gründe vorwiegend bei den eigenen „Fernsehgewohnheiten“, bei 34 Prozent ist es das „mangelnde Interesse an Fernsehen oder Handy“ und 33 Prozent äußern „technische Bedenken“. Zu der vierten Ursache erklären die Forscher „Kostengründe“, ein Argument, das sie bewußt ausklammern, um die marktbestimmenden Faktoren jenseits der Kostenfrage zu bestimmen.

Aus Marketingsicht raten die Forscher, den Markt über die Personen mit technischen Bedenken zu erschließen. Viele der Befragten hätten Schwierigkeiten, sich Handy-TV vorzustellen. Des Weiteren gingen viele davon aus, dass die technischen Voraussetzungen für eine sinnvolle Nutzung des Dienstes fehlen. Dies erfordere Aufklärungsarbeit durch ein adäquat aufbereitetes Produktmarketing.

Etwas schwieriger werde es, die Gruppe mit vorwiegend traditionellen Fernsehgewohnheiten für die Dienste zu gewinnen. Gewohnheiten änderten sich erfahrungsgemäß langsam. Dass dies aber möglich sei, zeige die rasante Entwicklung der Mobilfunknutzung. Erste Potentialabschätzungen vor etwa 15 Jahren signalisierten seinerzeit auch nur geringes Nutzungsinteresse.

Dennoch eigne sich diese Zielgruppe nicht für eine schnelle Markteinführung. „Primäre Zielgruppe erster Vermarktungsaktivitäten müssen jene Personen sein, die bereits jetzt ein grundlegendes Interesse an der Nutzung mobiler TV-Dienste äußern“, erklärt Stephan Lauer, Geschäftsführer von TNS Infratest, das Resümee der Untersuchung.

www.tns-infratest.com

Kommunikation

Olympia: Wellinger und Dahlmeier waren die deutschen Social-Media-Stars, Aljona Savchenko verdoppelte ihre Instagram-Follower

Sie gehörten auch sportlich zu den erfolgreichsten deutschen Athleten in Pyeongchang - bei Facebook und Instagram waren sie im Laufe der Spiele die populärsten und erfolgreichsten: Biathletin Laura Dahlmeier und Skispringer Andreas Wellinger. Die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot steigerten ihre Follower-Zahlen auf Instagram unterdessen massiv. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige