Suche

Werbeanzeige

Nissan ist mit mobiler Kampagne erfolgreich

Werbung auf den Mobilportalen kann sich auszahlen. Das will zumindest eine Studie von IP Deutschland herausgefunden haben, die eine Kampagne von Nissan auf den Mobilportalen von RTL und N-TV begleitet haben.

Werbeanzeige

Nissan war in der Zeit von Oktober bis Dezember 2008 mit Bannern und Microsite auf den Handyportalen mobil.rtl.de und mobil.n-tv.de integriert. Innerhalb des Kampagnenzeitraums von sechs Wochen konnte der Automobilbauer die Bekanntheit des Nissan Murano in beiden Zielgruppen deutlich steigern und verzeichnete ein Plus von 33 Prozent auf dem RTL-Mobilportal und 39 Prozent bei n-tv mobil.
Sowohl auf mobil.rtl.de als auf mobil.n-tv.de bewege sich überwiegend eine männliche Zielgruppe, die neuen Trends gegenüber aufgeschlossen sei und täglich oder mehrmals pro Woche das Mobilangebot nutze, so IP Deutschland in einer Pressemitteilung. Dabei fänden 70 beziehungsweise 79 Prozent der Befragten eine Integration von Werbung absolut normal.

Während in der ersten Befragungswelle auf dem RTL-Mobilportal noch dreizehn Prozent der Befragten angaben, in letzter Zeit Werbung von Nissan wahrgenommen zu haben, waren es in der zweiten Welle bereits 28 Prozent. Bei n-tv mobil lag die Steigerungsrate sogar bei 146 Prozent (von 13 auf 32 Prozent).

Für die User-Befragung des RTL-Mobilportals und von N-TV mobil wurde die „EFS Mobile Extension“ von Globalpark eingesetzt. Hierbei handelt es sich um eine Software, die die Befragung am mobilen Endgerät ermöglicht. Dabei werden die Probanden per Zufall ausgewählt und aufgefordert, an einer Umfrage teilzunehmen. Im Januar erreichte das RTL-Mobilportal mit rund 4,2 Millionen Page Impressions eine Steigerung der Zugriffe von 50 Prozent gegenüber dem Vormonat. N-TV mobil erzielt 500 000 Page Impressions im Monat.

www.ip-deutschland.de/ipdeutschland/Mobile/Werbewirkung.htm, www.absatzwirtschaft.de/mobile-marketing

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige