Werbeanzeige

Nicht verpassen: Die Bewerbungsfrist für den Marken-Award 2017 läuft

Der Marken-Award steht Anfang 2017 wieder vor der Türe

Am 14. März 2017 wird es wieder soweit sein: Die „absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing“ und der Deutsche Marketing-Verband (DMV) ehren die Sieger in den Kategorien „Bestes Marken-Momentum“, „Bester Marken-Relaunch“, „Beste Marken-Dehnung“, „Beste Digitale Marke“ sowie „Beste Markenpersönlichkeit“.

Werbeanzeige

Bevor am 14. März 2017 Top-Entscheider aus der Wirtschaft im Düsseldorfer Capitol zusammentreffen, läuft die Bewerbungsphase. Noch bis zum 8. November haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Marken für den begehrten Markenpreis einzureichen. Die Jury, in der unter anderem Opelvorstand Tina Müller, Jägermeisterchef Michael Volke und Bild-Geschäftsführerin Donata Hopfen ist, wird im Dezember 2016 die Einreichungen sichten und für jede Kategorie drei Finalisten benennen. Diese werden im Januar 2017 zu einer Abschlusspräsentation nach Düsseldorf eingeladen.

Den größten deutschen Markenpreis gewinnen

Für Marken bietet eine Bewerbung zum Marken-Award zahlreiche Vorteile: Neben der Möglichkeit einen der größten deutschen Markenpreise zu gewinnen, liefert eine anerkannte Jury einen Quercheck über Strategie, Positionierung und Markenführung. Alle Finalisten erscheinen außerdem mit ihrer Geschichte im Markensonderheft der „absatzwirtschaft“. Die Kategorien, für die sich Unternehmen bewerben können, sind vielseitig:

Bestes Marken-Momentum

In Zeiten zunehmender Reizüberflutung auf allen Kanälen sind auch Marken nicht davor gefeit, kaum noch wahrgenommen werden oder nicht mehr als einzigartig erkannt zu werden. Neue Konzepte müssen her. Ob Dachmarkenarchitektur, B-to-B-Strategie, neue Marke oder einfach nur gute Markenführung – der Spielraum für Bewerber ist weit.

Bestes Marken-Dehnung

Jede Marke verfügt über eine einzigartige DNA, die meist mit ganz speziellen Produkten verbunden ist. Doch manch einem Unternehmen gelingt es durch geschickte Markenführung diese DNA auch auf eine völlig neue Produktkategorie zu übertragen.

Bester Marken-Relaunch

„Oldie, but Goldie“ – dieser Spruch gilt auch für Marken. Doch manchmal setzen die über die Zeit hinweg ein wenig Staub an und verpassen den Anschluss an aktuelle Kundenwünsche und Ansprüche der Zeit. Mit einer durchdachten Strategie gelingt es vielen Unternehmen jedoch ihre Markenschätze wieder zu bergen. Der Marken-Award ehrt diese Erfolgsgeschichten in der Kategorie „Marken-Relaunch“.

Neu: Beste Digital-Marke

Markenführung ist immer ganzheitlich zu sehen, aber den Sprung in die digitale Welt zu schaffen, ist für viele Marken derzeit eine Herausforderung. Insofern soll dieser Aspekt besonders gewürdigt werden. Aber auch Marken, die als reine Online- oder  Digitalbrand außerordentliche Erfolge verzeichnen, eine gelungene Omnichannel-Strategie umgesetzt haben oder die Organisation und Abstimmung der Marken-Touchpoints zum Kunden hin nachweisbar verbessert haben, sollten sich bewerben.

In der Kategorie „Beste Markenpersönlichkeit“ kann man sich nicht bewerben. Die beste Markenpersönlichkeit wird von der Jury ausgewählt.

Die Gewinner seit 2001

– Skoda, Aktion Mensch, Hugo Boss und Pringles, Procter & Gamble (2001)

– World of Tui, Ebay, Gerolsteiner und Tenovis (2002)

– BMW Mini, Bacardi Rigo und Langnese Cremissimo (2003)

– Wurzener Nahrungsmittel, Mr. Proper von Procter & Gamble und BMW Z4. (2004)

– O2, Henkel mit Perwoll und DWS Investments (2005)

– HanseNet, Unilever mit Dove und Süddeutsche Zeitung (2006)

– Danone mit Activia, Jägermeister und Hipp (2007)

– GlaxoSmithKline (GSK) mit Formigran, Loewe und Erdal-Rex mit Frosch (2008)

– Landlust, Nivea und Deutsche Bahn (2009)

– Syoss, Em-eukal und Lego (2010)

– Deutsche Telekom, Air Berlin und True Fruits (2011)

– Lurchi, Rotbäckchen, Ergo und BVB (2012)

– Barbie, Bull’s Eye und Rügenwalder Mühle (2013)

– Alpro, EBIKE, Nivea In-Dusch und Bilfinger (2014)

– BILD, Porsche, Vorwerk und F.O. Bags (2015)

– Rügenwalder Mühle, Alpina, Popp (2016)

Die Jury

Christian Thunig, Chefredakteur, Juryvorsitzender absatzwirtschaft
Georg Altrogge, Herausgeber absatzwirtschaft
Rainer Balensiefer, Geschäftsführer Accenture GmbH
Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch, Head of Marketing EBS Business School
Prof. Dr. Bettina Fischer, Lehrstuhl für Marketing und Unternehmensführung, Hochschule RheinMain und Präsidentin, Marketing-Club Mainz-Wiesbaden e.V.
Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung BILD-Gruppe
Prof. Dr. Karsten Kilian, Initiator Markenlexikon.com und Professor an der Hochschule Würzburg
Christian Köhler, Hauptgeschäftsführer Markenverband
Andreas Mengele, Geschäftsführer Heimat Werbeagentur GmbH
Tina Müller, CMO Adam Opel AG
Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars Limited
Dr. Jesko Perrey, Principal, Practice Leader Deutschland Marketing & Sales McKinsey & Company
Hartmut Scheffler, Geschäftsführer TNS Infratest
Thomas Schöne,
Head of Brand, Communications and Digital Philips Deutschland GmbH
Prof. Dr. Ralf E. Strauß, Präsident Deutscher Marketing Verband e.V.
Michael Volke, Member of the Executive Board Mast-Jägermeister SE
Hubertus von Lobenstein, Geschäftsführer Aimaq von Lobenstein Creative Brand Consulting GmbH

Kommunikation

Sichtbarkeit mit Weitsicht: Viewability und ihre Folgen

Der Ruf nach Standards hinsichtlich Viewability ist nach wie vor laut zu vernehmen. Denn selbst mit den Richtlinien, die der BVDW vergangenes Jahr herausgab, ist vertrauenswürdige Messung nicht notwendigerweise gegeben. Wem soll man also glauben, wenn Messwerte für die gleiche Anzeige je nach Messmethode bis zu 80 Prozentpunkte schwanken können? mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sichtbarkeit mit Weitsicht: Viewability und ihre Folgen

Der Ruf nach Standards hinsichtlich Viewability ist nach wie vor laut zu vernehmen.…

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen…

Consumer Index: Kleine Freuden zu Weihnachten hoch im Kurs

Am häufigsten werden zu Weinachten nach wie vor Bücher verschenkt; fast jeder zweite…

Werbeanzeige

Werbeanzeige