Suche

Werbeanzeige

Newtention stellt Online- und Mobile-Ad-Serving-Lösung vor

Als Anbieter für Display Performance Advertising steigt die Newtention Technologies GmbH mit „N 7 Mobile“ ins mobile Marketing ein. Mit Targeting- und Tracking-Features, die nun auch für unterwegs zur Verfügung stehen, sollen Agenturen, Vermarkter und Websitebetreiber die Grenzen zwischen Online- und Mobile-Kampagnen überwinden können.

Werbeanzeige

Agenturen würden mit dem Release der N 7 Ad Management-Suite Steuerungs- und Reporting-Möglichkeiten erhalten, die in einem zentralen System zur Verfügung stehen. Verschiedene Werbemittel-Formate für unterschiedliche Display-Auflösungen der Geräte sollen sich innerhalb der Lösung definieren und auf Wunsch mit unterschiedlichen Landing-Pages versehen lassen. Jedes Endgerät erhalte die passenden Werbemittel und daraufhin nach dem Klick darstellungsoptimierten Content.

Vermarkter und Websitebetreiber könnten Mobile Marketing Association (MMA)-konforme Werbekampagnen in ihr Angebot integrieren und am wachsenden Markt für Mobile-Advertising partizipieren. Unterstützt würden zum Beispiel Integrationsmöglichkeiten von XML, XHTML und Redirects bis hin zu PHP-Scripten. Ein integrierter Yield-Manager gewährleiste zudem, dass Werbemittel, Platzierungen und Kampagnen nach effektivem Tausend-Kontakt-Preis (TKP), Cost per Click und Cost per Action automatisch optimiert werden. Somit würde der Ertrag für Websitebetreiber und Werbungtreibende erhöht und Performance-Kampagnen ließen sich zuverlässiger ausliefern.

„Die Grenze zwischen klassischer Onlinewerbung und Mobile-Kampagnen entfällt, da alle relevanten Informationen und Steuerungsmöglichkeiten in einer Oberfläche abgebildet werden“, sagt Newtention-Geschäftsführer Dirk Klose. Darüber hinaus soll ein Rich Media- und Video-Ad-Serving von N 7 erhältlich sein, mit dessen Hilfe Video-Kampagnen gesteuert und gemessen werden können. Eine Zusammenarbeit mit dritten Technik-Dienstleistern sei somit nicht mehr notwendig.

www.newtention.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige