Suche

Werbeanzeige

Neuer Zielgruppen Scout liefert Nachbarschafts-Potenzial

Empirische Analysen haben ergeben, dass Menschen mit ähnlichen Interessenprofilen häufig nah beieinander wohnen. Diese Erkenntnis macht sich die Geomarketing-Software „Zielgruppen Scout“ in der Version 1.3 jetzt für das Dialogmarketing zunutze. Neben der bewährten „CPM-Analyse“ ermöglicht die Applikation laut der Marketintelligence GmbH nun auch, die Nachbarschaft von Bestandskunden gesondert zu analysieren.

Werbeanzeige

Unter dem Motto „gleich und gleich gesellt sich gern“ ließen sich mit der Nachbarschaftsanalyse neue Zielgruppen im Umfeld von Bestandskunden hausgenau lokalisieren und gezielt ansprechen. „Mit der Analyse der Nachbarschaft haben wir ein Produkt mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis geschaffen, das schnell und zuverlässig qualifiziertes Neukundenpotenzial lokalisiert“, sagt Karl-Heinz Hopbach, Geschäftsführer des Marketingverbunds. Damit würden Kunden an neue, sofort einsetzbare Kundenadressen gelangen und könnten ihr Werbebudget entlasten.

Der Zielgruppen Scout unterstütze die Planung und Steuerung von Dialogmarketing-Aktionen sowie deren mehrstufige Dialogmarketing-Kampagnen. Datenbankspezifisches Know-how werde auch bei der Nutzung der Zielgruppen Scout-Version 1.3 nicht benötigt. Die Lösung beinhalte eine integrierte Gebäudedatenbank für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, die in regelmäßigen Abständen aktualisiert werde.

Dialogmarketingaktionen ließen sich damit anhand von drei zentralen Größen wie der Verteilart, dem Marktgebiet und der Zielgruppe planen. Die grafische Oberfläche erlaube eine einfache und schnelle Festlegung dieser Größen. Auf Basis der individuellen Eingaben der Anwender lokalisiere der Zielgruppen Scout das verteilbare Marktpotenzial. Über die Lokalisierung der Ergebnisse schaffe die Lösung die notwendige Markttransparenz für Dialogmarketing-Entscheidungen.

www.zielgruppenscout.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige