Werbeanzeige

Neuer Name, neues Spielzeug: Snapchat heißt nun Snap Inc. und stellt Video-Sonnenbrille vor

Das neue Spielzeug für den Sommer 2017

Erstaunlicher Vorstoß von Snapchat: Das Social Network für Stories, die nach 24 Stunden wieder verschwinden, wagt einen Ausflug in die Welt der Hardware. Wie Firmengründer Evan Spiegel im Gespräch mit dem Wall Street Journal enthüllte, wird Snapchat ab Herbst eine Sonnenbrille in drei verschiedenen Farben anbieten, die Videos in einer Länge von 10 Sekunden aufnimmt.

Werbeanzeige

Tag der großen Nachrichten bei Snapchat: Wie CEO Evan Spiegel dem Wall Street Journal verriet, wird Snapchat den Unternehmensnamen ändern und künftig als Snap Inc. firmieren. Den Schritt begründete Spiegel damit, dass Snap Inc. künftig mehr anbiete als nur die boomende App Snapchat, die inzwischen von bereits 150 Millionen Nutzern täglich genutzt wird.

Einen Beweis für künftige Produkte präsentierte Spiegel dem Wall Street Journal ebenfalls: Der Snap-Chef enthüllte exklusiv in der Wirtschaftszeitung eine Sonnenbrille namens Spectacles, die Videos aufzeichnet. Die Brille soll im Herbst zunächst in limitierter Auflage in drei Farben (Schwarz, Blaugrün und Korallenrot) für 130 Dollar erhältlich sein. „Es ist ein Spielzeug“, sieht Spiegel Spectacles zunächst wohl nur als Testballon.

Erstes Hardware-Produkt

Spectacles ist das erste Hardware-Produkt des App-Anbieters. Die Brille soll lediglich zehn Sekunden lange Videoclips im Rundformat aufnehmen, die drahtlos auf das Smartphone übertragen werden und von dort direkt in Snapchat gepostet werden können.

In dem boomenden Social Network, das sich vor allem bei Teenagern großer Beliebtheit erfreut, können Nutzer maximal zehn Sekunden lange Videos (oder Fotos) posten, durch deren Aneinanderreihung Stories entstehen. Facebook-Tochter Instagram hat das Format jüngst im neuen Feature Stories kopiert.

„Mit Spectacles konnte ich meine Erinnerung durch meine eigenen Augen sehen“

Spectacles nimmt Videos durch eine Kamera am oberen Brillenrand in einem Blickwinkel von 115 Grad auf, wenn man auf den Brillenbügel klickt. Details zur Auflösung, Batterie- und Speicherkapazität machte Spiegel nicht. Der Snap-Chef erklärt die Daseinsberechtigung der Videos aufnehmenden Sonnenbrille mit einer Erfahrung des ersten Wanderwochenendes mit seiner jetzigen Verlobten Miranda Kerr.

„Als ich die Aufnahmen sah, konnte ich meine Erinnerungen durch meine eigenen Augen sehen. Es war eine unglaubliche Erfahrung.“ Bleibt abzuwarten, ob Nutzer an Spectacles mehr Gefallen finden werden als an der furios gefloppten Datenbrille Google Glass.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

44. Deutscher Marketing Tag: „Es geht nicht um beliebige Success Stories, sondern um konkrete Erfahrungsberichte“

Die ersten Referenten für das Branchenevent des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis stehen…

„Lernt Magie!“: Die Bilder der CeBIT 2017 – und ein Rat von Edward Snowden

Über 200.000 Teilnehmer und 3.000 Aussteller tauschen sich bei der Technik-Messe CeBIT 2017…

Unterschätzte Gefahr: Viele Medienunternehmen gegen Cyberkriminalität unzureichend geschützt

Die Digitalisierung vergrößert die Angriffsflächen in der Medienwirtschaft; wer vor Richtern, Versicherern, Aktionären…

Werbeanzeige

Werbeanzeige