Suche

Werbeanzeige

Neue Plattform will Unternehmen mehr Nutzer bescheren

Als für Nutzer und Firmen kostenlose Firmensuche könnte die Plattform „www.auskunft.de“ den Gelbe-Seiten-Markt in Deutschland grundlegend verändern. Nach Informationen des Betreibers, der Auskunft.de Informations GmbH, sollen Partner dort wie bei Facebook Inhalte auf der Plattform einbinden können. Somit fänden Nutzer zu Firmen umfangreichere Informationen als bisher und würden Partner davon profitieren, indem sie neue Nutzer gewinnen.

Werbeanzeige

Bereits zum Start biete die Plattform knapp vier Millionen Einträge. Diese würden schrittweise durch Partner mit zusätzlichen Informationen wie Nachrichten oder Bewertungen zum Unternehmen, Stellenangeboten oder auch Finanzberichten angereichert. „Bisher musste ein Nutzer sich diese Informationen im Netz aufwendig zusammen suchen, wir wollen dem Nutzer dies strukturiert aufbereiten – auf einen Blick und kostenlos“, sagt Sven Schmidt, Mitgründer von Auskunft.de.

Das Geschäftsmodell lasse sich als eine Kombination aus dem strukturierten Suchansatz der Personensuchmaschine Yasni und dem offenen Plattformansatz von Facebook beschreiben. Daher habe das Angebot das Potenzial, den Gelbe-Seiten-Markt in Deutschland nachhaltig zu revolutionieren.

Auch die Funktionsweise der Plattform sei einfach zu erklären. Nutzer könnten zum Beispiel nach Name, Branche oder Ort suchen und bekämen Ergebnisse in einer Vorauswahl präsentiert. Für zusätzliche Details genüge ein Klick, damit alle verfügbaren Informationen nebst Routenführung zum Unternehmen angezeigt würden. Im Gegensatz zu anderen Angeboten im Netz fänden Nutzer somit alle Informationen auf lediglich einer Seite.

www.auskunft.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige