Suche

Anzeige

Neue Methode soll Umsatzsteigerungen bewirken

Link Value Deutschland will Unternehmen mit der Customer-Value-Management-Methode ermöglichen, Kaufmotive von Kunden in einem kontinuierlichen Prozess zu erheben und zu analysieren. Durch das Hinzufügen von finanziellen Kennziffern wie Umsatz oder Rentabilität ergebe die auf einer Entwicklung vom IGS Institut aus St. Gallen basierende Methode ein ganzheitliches Bild jedes Kunden, das als Grundlage für individuelle Vertriebsmaßnahmen dienen könne.

Anzeige

Dabei sollen Kundendaten über ein interaktives Cockpit auf dem Bildschirm dargestellt werden können, wo sich diese grafisch aufbereiten und heruntergebrochen bis auf die Einzelperson gegenüberstellen lassen. Anwender der neuen Methode könnten folglich schnell Korrelationen von harten und weichen Kennzahlen erkennen und diese in ihrer Unternehmens- und Vertriebssteuerung umsetzen. Optional ließen sich die Ergebnisse auch in das eigene Customer Relationship Management (CRM)-System integrieren.

Ein weiterer Unterschied zu Instrumenten der herkömmlichen Kundenzufriedenheitsforschung bilde die Möglichkeit, individuelle Informationen jedes einzelnen Ansprechpartners direkt im Gespräch zu nutzen. Mithilfe der vorliegenden Daten könnten sich Vertriebsmitarbeiter besser auf Verkaufsgespräche vorbereiten und diese schneller zum Erfolg führen. Denn sie sähen beispielsweise, wie hoch das Umsatzpotenzial des Kunden, sein Nutzen oder seine Loyalität ausgeprägt sind, und wo seine Entscheidungstreiber liegen.

Über die grafische Aufbereitung bekämen Verkäufer und Berater konkrete Hinweise, welche Ziele sie im Gespräch mit Kunden verfolgen sollten und wie ihr Unternehmen am meisten profitiert. Je mehr Unternehmen und Verkäufer über die eigenen Kunden wüssten, umso größer sei die Chance, in ihrem Sinne erfolgreich zu handeln. Denn Unternehmen, die die eigentlichen Motive ihrer Kunden kennen, könnten speziell auf diese eingehen und ihre Erfolgsquote signifikant erhöhen.

www.link-value.com,
www.isg-institut.ch

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige