Suche

Anzeige

Neue Fragetypen für Feedback-Projekte

Zu den bedeutendsten Herstellern von Software für Enterprise Feedback Management und Social CRM zählt das Unternehmen Questback. Es stellt die neue Version seiner Enterprise Feedback Suite vor: Die modulare Web-Plattform setzt auf eine „Mobile-First“-Architektur, die Onlinebefragungen auch auf Smartphones und Tablets optimal darstellt. Befragungen passen sich automatisch an jede verfügbare Bildschirmgröße an, sind touch-kompatibel und auf HTML5-Basis programmiert.

Anzeige

Die Enterprise Feedback Suite (EFS) 10 ermöglicht nach Informationen von Questback vergleichsweise hohe Responseraten durch den verstärkten Einsatz von aktivierenden Bildfragetypen. Unternehmen, die im Rahmen von Marktforschung oder „Voice of the Customer“- und „Voice of the Employee“-Programmen ihre Kunden und Mitarbeiter besser verstehen wollen, könnten davon profitieren.

„Feedback von Kunden und Mitarbeitern wird für Unternehmen immer wichtiger. Die neue Questback-Plattform liefert unseren Kunden die leistungsstärksten und präzisesten Werkzeuge, um Feedback noch ergiebiger zu nutzen“, sagt Oliver Trabert, Chief Technology Officer von Questback. Mit der verbesserten Software könnten Manager wertvolle Erkenntnisse für unternehmerische Entscheidungen gewinnen: „Dies geschieht ganz einfach auf Basis von Feedback, das aus den unterschiedlichsten Kanälen gebündelt wird“, betont Trabert. Aufgrund der intuitiven Benutzeroberfläche sei es noch einfacher geworden, maßgeschneiderte Umfragen zu erstellen und schnell zu publizieren – und dies sei für anlassbezogene Umfragen in Echtzeit unverzichtbar.

Einbindung ins CRM- oder ERP-System

Die neue EFS 10-Plattform ermöglicht die schnellere und kreativere Umsetzung von Feedback Projekten mit neuen Fragetypen, neuen Umfrage- und Layout-Editoren und einer runderneuerten Medienbibliothek. Sie kann in Unternehmenssoftware wie ERP- oder CRM-Systeme integriert werden, um Geschäftsentscheidungen durch VoC- und VoE-Daten zu unterstützen. „Voice-of-the-Customer“-Programme leben davon, dass Kundenfeedback über die unterschiedlichsten Kanälen gesammelt und ausgewertet werden kann – seien es Tweets oder Umfrage-Ergebnisse“, erklären Jim Davies und Bill O’Kane, Research Direktoren bei Gartner Inc. Wenn Organisationen ihren Kunden ganzheitlich zuhörten und entsprechend handelten, könnten Ziele wie Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Umsatzsteigerungen viel einfacher erreicht werden.

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige