Suche

Werbeanzeige

Neue Daten für Direct Mail, Online, Kino, Transport und At-Retail

Ergänzend zu den Daten für Klassische Medien liefert Nielsen Media Research jetzt die Bruttowerbeinvestitionen für den Gesamtmarkt: Zu den für 2006 erfassten 20,1 Milliarden Euro für Print, Radio, TV und Plakat kommen weitere 3,0 Milliarden Euro für Direct Mail, 692 Millionen Euro für Online, 89 Millionen Euro für Kino, 49 Millionen Euro für Transport Media und 19 Millionen Euro für At-Retail-Media.

Werbeanzeige

Damit ergibt sich ein Gesamtmarkt von insgesamt 23,9 Milliarden Euro aller von Nielsen Media Research erfassten Medien. „Das positive Ergebnis des Bruttowerbemarktes in den klassischen Medien setzt sich ebenfalls in fast allen anderen von Nielsen Media Research erfassten Mediengruppen fort: mit Ausnahme von Transport Media konnten die Medien Direct Mail, Online und Kino das Werbejahr 2006 mit einem Plus abschließen. At-Retail-Media bleibt hier außen vor, da uns für diese Medienform noch keine Vorjahreswerte vorliegen,“ fasst Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research, die Entwicklung des Gesamtbruttowerbemarktes zusammen.

Die Mediengattung Direct Mail erwirtschaftete in 2006 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 3,0 Milliarden Euro. Dieses entspricht einem leichten Plus von 0,8 Prozent beziehungsweise 24,0 Millionen Euro. Wie die Researcher beobachten, wurden 1,9 Milliarden Euro für adressierte Werbesendungen eingesetzt. Auf unadressierte Werbesendungen fielen 1,1 Milliarden und auf teiladressierte Werbesendungen knapp 90 Millionen Euro. Die Daten rechnet Nielsen Media Research anhand einer repräsentativen Stichprobe von privaten Haushalten auf alle 39,1 Millionen Haushalte in Deutschland hoch.

Die Online-Bruttowerbeaufwendungen für das Gesamtjahr 2006 betrugen 692,4 Millionen Euro. Dieses entspricht einem Wachstum von mehr als 274 Millionen Euro gegenüber zum Vorjahr. Damit wies das Internet mit plus 65,5 Prozent die stärkste Wachstumsrate im Werbemarkt auf. In 44 der Top-50-Branchen nach Online-Spendings sind die Werbeinvestitionen gewachsen. Die Daten des Mediums Online ermittelt Nielsen Media Research aufgrund von Angaben der Vermarkter von Online-Werbung. Insgesamt kooperiert Nielsen mit 25 führenden Vermarktern von Online-Werbung.

Die Bruttowerbeumsätze des Mediums Kino beliefen sich in 2006 auf 89,4 Millionen Euro. Dieses entspricht bei den Filmtheatern einem Plus von 4,4 Prozent beziehungsweise 3,7 Millionen Euro. Mit Werbeinvestitionen in Höhe von 11,2 Millionen Euro (plus 24,6 Prozent) investierten die Körperschaften in 2006 am meisten in Kinowerbung. An zweiter Stelle folgen die Pkw-Hersteller mit 6,5 Millionen Euro. Für die Daten des Mediums Kino kooperiert Nielsen Media Research mit den führenden Vermarktern der Kinowerbung und des FDW Werbung im Kino e.V..

Die Werbung an Bussen und Bahnen sowie an Taxen und LKW – sogenannte Transport Media – erwirtschaftete in 2006 einen Umsatz von 49,3 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahresvergleich ist dieses eine leichte Reduzierung von minus 2,9 Prozent beziehungsweise minus 1,4 Millionen Euro. Die hier am häufigsten beworbenen Branchen sind Finanzdienstleistungen (4,4 Millionen Euro), Möbel und Einrichtungen (2,9 Millionen Euro) und Fremdenverkehr (2,3 Millionen Euro). Die Nielsen Transport Media Werbestatistik ist eine Kooperation von Nielsen Media Research und dem Fachverband Außenwerbung e.V..

Die Bruttowerbeaufwendungen am Point of Sale beliefen sich laut der Nielsen At-Retail-Werbestatistik in 2006 auf insgesamt 19,0 Millionen Euro. Werbestärkste Branche im Bereich At-Retail-Media ist die Tiefkühlkost, die circa 1,8 Millionen Euro in POS-Werbung investierte. Vergleichsweise stark waren die Süßwarenhersteller (1,6 Millionen Euro), Anbieter von Milchprodukten der weißen Linie (1,5 Millionen Euro) und Finanzdienstleister (1,4 Millionen Euro). Die Erhebung der Daten für die Nielsen At-Retail-Media Werbestatistik erfolgt auf Basis der monatlichen Meldungen führender Medienvermarkter.

www.nielsen-media.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige