Suche

Werbeanzeige

Neue CRM-Software-Version basiert auf Kundenfeedback

Das Unternehmen SuperOffice bietet eine neue Version seiner Software für Customer Relationship Management (CRM) an. Version 7.1 ist eine Verbesserung der im letzten Jahr erschienenen Version SuperOffice 7, die den kompletten Kundenzyklus vom Vertrieb über das Marketing bis hin zum Kundenservice umfasst. Nach Unternehmensangaben wurde vor allem die Benutzerfreundlichkeit optimiert. Chief Product Officer Guttorm Nielsen erklärt: „Das Hauptaugenmerk lag bei SuperOffice 7.1 darauf, es einfach noch besser zu machen. Wenn wir eine neue Software-Generation mit vielen neuen Funktionen vorstellen, dann bekommen wir auch immer eine Menge Feedback und Vorschläge für weitere Verbesserungen und Erweiterungen für die nächste Version.“

Werbeanzeige

Die CRM-Software SuperOffice 7.1 spiegelt dementsprechend viele der Erweiterungen wider, die sich Kunden gewünscht haben. Eine neue Projektleitfaden-Funktion beispielsweise ermöglicht es Anwendern, Prozesse wie den Vertriebsleitfaden vorzudefinieren. Neu entwickelt wurde darüber hinaus der „Mail Link“ unter der Benutzeroberfläche Outlook: Er verbessert den Workflow und die Performance der Mail-Funktionalitäten, denn E-Mails können direkt vom Posteingang aus abgelegt werden, ohne dass der Anwender zwischen SuperOffice und Outlook hin und her springen muss. Browser-Probleme werde es somit nicht mehr geben.

Product Director Erik Eide erläutert das verbesserte E-Marketing-Tool: „Zunächst haben wir den Workflow verbessert, um uns der Arbeitsweise der Anwender anzunähern. Die Reihenfolge, wie man Dinge tut und plant, hat sich ein klein wenig geändert, so dass man nun auch schon im Voraus planen und das eigentliche Mailing erst später durchführen kann. Der zweite Punkt ist, dass wir viele neue Aktivitäten hinzugefügt haben. Die Empfänger können nun noch leichter Einfluss auf Events in der CRM-Software SuperOffice nehmen als zuvor. Beispielsweise kann ein Nutzer einen Link in einer E-Mail klicken und damit automatisch einen Termin im Kalender seines Vorgesetzten erstellen. Und es gibt eine visuelle Auswertung über die Resultate der Mailings, die es möglich macht, die erlangten Erkenntnisse bei zukünftigen Mailings zu nutzen.“

www.superoffice.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige