Suche

Werbeanzeige

Neue CRM-Lösung für Handel und Vertretungen

Mit einer neuen webbasierten Software speziell für Handelsvertretungen und Vertriebsorganisationen bietet die CAS Software AG Unterstützung bei der täglichen Vertriebsarbeit. Die Lösung „CAS Handel und Vertretung“ besteht aus klassischen CRM-Komponenten für optimiertes Kundenbeziehungsmanagement sowie branchenspezifischen Komponenten: Dabei werden das Adress- und das Kontaktmanagement mit einer Termin- und Routenplanung sowie spezifischen Handelsvertreterfunktionen wie einem Berichtswesen und Belegsystem inklusive eigenem Vorlageneditor in einer Software vereint.

Werbeanzeige

Die Funktionen bieten Handelsvertretern und Vertriebsmitarbeitern eine stets aktuelle Informationsgrundlage über Kunden und Lieferanten. Somit ermöglicht die Software eine nahtlose Integration von Backoffice und Vertriebsmitarbeitern. Die CAS-Softwareentwickler schauten insgesamt sechs verschiedenen Pilotkunden bei ihrer täglichen Arbeit über die Schultern, um die Anwendung so praxisnah wie möglich auf die Anforderungen eines Handelsvertreters abzustimmen. „Die Lösung verbessert die Kunden- und Lieferantenbetreuung und vereinfacht die Berichterstattung sowie Angebotserstellung – sie ist eine übergreifende Schaltzentrale für Handelsvertreter“, sagt Pilotkunde Stephan Konz. Er ist Geschäftsführer der MKI Matzku und Konz Industrievertretung GmbH und Vorstandsmitglied der Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb Baden-Württemberg (CDH).

Wie Kundenanliegen und Anwendungsszenarien beschleunigt werden, zeigen kurze Produktfilme auf der Website des Anbieters. In technischer Hinsicht basiert die CRM-Lösung auf der branchenübergreifenden Kontaktmanagement-Lösung CAS PIA. Die Basisversion von CAS Handel und Vertretung kann im Rahmen eines Mietmodells genutzt werden. Mitglieder der CDH erhalten einen Rabatt auf den monatlichen Lizenzpreis. Die Software kann außerdem 30 Tage kostenlos und unverbindlich getestet werden.

www.cas.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige