Suche

Werbeanzeige

Gruner + Jahr kündigt Agenturen GGH Lowe, thjnk und Heimat

Das Gruner + Jahr Logo am Eingang des Verlagshauses in Hamburg. Foto: dpa.

Anke Worringen, seit Dezember 2013 Marketing-Leiterin des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr, baut die Werbekooperationen des Unternehmens um. Wie new business berichtet, will Worringen den großen Werbeagenturen thjnk, GGH Lowe und Heimat kündigen. Zukünftig sollen kleinere und günstigere Agenturen für die G+J-Zeitschriften werben.

Werbeanzeige

Für die bisherigen Auftragnehmer ist der Wegfall Gruner + Jahrs ein Schlag. Die Berliner Agentur Heimat (Burger King, Rewe) arbeitete vorwiegend für den stern, setzte damals die Kampagne zum großen Zeitschriften-Relaunch unter dem Ex-Chefredakteur Dominik Wichmann um. GGH Lowe hatte den Etat der People-Zeitschrift Gala inne, während thjnk Brigitte-Kampagnen umsetzte.

Gruner + Jahr will mit den Etats neue Agenturen betrauen, die gleiche Arbeit für weniger Geld betreiben, so new business. Im Gespräch seien gürtlerbachmann, Blood Actvertising sowie Brandtouch.

Ende des Jahres 2013 bündelte Gruner-Chefin Julia Jäkel in einer Reform sämtliche B-to-C- und B-to-B-Kommunikation rund um die Print- und Digital-Marken und stellte sie unter die Führung Worringens. Zuvor war sie seit 2012 als Leiterin Marken- & Innovationsentwicklung im Verlag tätig. Sie kommt, wie Verlagsgeschäftsführer Soheil Dastyari von der Agentur Draft FCB.

UPDATE:

Gruner und Jahr weist die „Kündigungen gegenüber der Agenturen“ zurück. „Richtig ist, dass G+J z.Zt. auslaufende Agentur-Verträge prüft und sich in einem Entscheidungsprozess befindet über die zukünftige Zusammenarbeit – ein ganz natürlicher Vorgang. Der Agentur Heimat wurde und wird jedoch nicht gekündigt“, so eine Sprecherin.

 

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige