Suche

Anzeige

Neuartiges Werbewirkungstool erhältlich

Die bloße Erfassung von Klickraten reicht zur Bewertung der Werbewirksamkeit nicht mehr aus, weshalb die IQ Digital Media Marketing GmbH ein neues Werbewirkungstool anbietet. Dieses soll Parameter wie die Markenbekanntheit vor und nach der Kampagne, Impact oder auch Sympathie für die Marke erfassen und analysieren können.

Anzeige

Das Testdesign des Werbewirkungstools sehe jeweils eine Test- und eine Kontrollgruppe vor. Zusätzlich könnten sich Kunden für eine technische Messung der Sichtbarkeitsdauer ihrer Werbemittel zur Kampagnenevaluation entscheiden. Die Werbewirkung von Kampagnen werde während der Laufzeit via Onsite-Befragung erhoben, wobei der Standardisierungsgrad eine kurzfristige Dokumentation der Ergebnisse ermögliche. Kunden würden diesen neuen Service ab einem festgelegten Umsatzwert als kostenlose Dienstleistung erhalten.

„IQ Digital Media Marketing als einer der führenden Vermarkter für Qualitäts-Medien und Communities ermöglicht so die Messung crossmedialer Effekte von Print-Onlinekampagnen in Premium- und Entscheiderzielgruppen, die in dieser Tiefe kaum in anderen Studien zu finden sind,“ betont IQ Digital Media Marketing-Geschäftsführer Christian Herp. Neben dem Ad Impression- und Clickreporting würden Parameter wie die Erinnerung, die Sympathie, die Empfehlungs- und Kaufbereitschaft gemessen. Die Informationen sollen zudem in eine Datenbank einfließen, wo sie kumuliert werden. Somit entstehe laut Herp eine relevante Datenbasis, die eine präzise Bewertung der Qualität unser Portale bezogen auf Werbewirkung und Nachhaltigkeit erlaubt.“

Die Technologie und die Methodik des Werbewirkungstools werde auch zum Nachweis der Werbewirkung für crossmediale Kampagnen genutzt. Ein Pilotprojekt dazu startete bereits auf Zeit Online. IQ Media Marketing entwickelte das Tool in Zusammenarbeit mit der Münchner Medienberatungs- und Marktforschungsagentur Dcore. Die technische Umsetzung erfolge in Kooperation mit der Berliner Meetrics GmbH, einem Pionier in der algorithmischen Real-Time-Aufmerksamkeitsmessung im Internet.

www.iqm.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige