Suche

Anzeige

Nestlé launcht Marken-Marktplatz im E-Commerce

Mit dem Start des neuen „Nestlé Marktplatzes“ im Internet eröffnet der weltweit größte Lebensmittelhersteller zuerst in Deutschland für Verbraucher eine Social Commerce Plattform, die den Dialog über nahezu das gesamte Produktportfolio öffentlich fördern soll. Unter der Adresse www.nestle-marktplatz.de kann sich ab sofort jeder über 72 Marken sowie die rund 1 500 in- und ausländischen Nestlé- Produkte detailliert informieren, diese bewerten, Fragen stellen und zum großen Teil auch direkt bestellen.

Anzeige

„Im Mittelpunkt des neuen Marktplatzes steht die wechselseitige Kommunikation mit dem Verbraucher. Der Nestlé Marktplatz ist eine hervorragende Möglichkeit, sich über Ideen, Wünsche aber auch Kritik der Verbraucher auf Augenhöhe auszutauschen“, sagte Gerhard Berssenbrügge, Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG, bei der Vorstellung. Gemeinsam mit Verbrauchern könnten so auch herausragende Ideen in Produkte oder Verpackungen umgesetzt werden. Ebenso seien in Zukunft Kooperationen mit dem Handel, etwa im Couponing, sowie zu einem späteren Zeitpunkt Informationen über Rohstoffe und deren Herkunft geplant. Anhand von Sterne-Symbolen und Verbraucherkommentaren soll der Markplatz jedem Besucher per Klick transparent die aktuelle Beliebtheit des Produkts widerspiegeln. Der Nestlé Marktplatz als Meinungsbörse sei in Transparenz, Dialogorientierung und Umfang das erste Angebot dieser Art und Dimension eines Lebensmittelherstellers in Deutschland sowie Pilot-Markt innerhalb der Nestlé-Welt, hieß es bei der Präsentation.

Neben bisher in Deutschland nicht erhältlichen Nestlé-Produkten wie Baci-Schokolade aus Italien oder extrascharfer Chili-Sauce von Maggi aus Malaysia liegt der Fokus des Angebots – neben ausgewählten heimischen Top-Sellern – auf Spezialitäten und Saisonprodukten, die Verbraucher in der Regel selten im Regal eines Supermarktes vorfinden. Auch noch nicht im Handel erhältliche Test-Produkte sollen in Zukunft angeboten werden. Über ein Drittel der 1 500 Produkte können Nutzer im Nestlé Marktplatz bestellen, davon etwa 100 Produkte aus dem Ausland sowie verschiedene Merchandising-Produkte. „Im ersten Jahr erwarten wir rund drei Millionen Visits und einen Jahresumsatz von einer Million bis drei Millionen Euro“, sagt der verantwortliche Projektleiter Dr. Alexander Decker, der mit einer Conversion Rate von ein bis vier Prozent rechnet. „Produkte können nach unterschiedlichsten Suchkriterien recherchiert werden, wie Geschmack, Verpackungsfarbe, Anlass oder Ernährungsweise“, erklärt Projektleiterin Carmen Borsche.

Die Nestlé AG verweist bei ihrem Engagement auf die Entwicklungen im Online-Handel: Insgesamt gewinne das Internet als Informationsquelle vor dem Einkauf rasant an Bedeutung. Mehr als jeder Zweite Internetnutzer (56 Prozent) recherchiere und vergleiche Produkte inzwischen online. Selbst wer primär noch im stationären Handel einkaufe, habe sich zu 38 Prozent vorher im Internet informiert, belege eine „Google Ropo“-Studie. Jeder vierte Deutsche stehe dem Kauf von Lebensmitteln im Internet positiv gegenüber – bei Internetnutzern seien dies zwei Drittel. Rund 1,5 Milliarden Suchanfragen registriere Google jährlich im Lebensmittelbereich. Bis Ende des Jahres werde in Deutschland der Umsatz mit Lebensmitteln und Getränken im Internet die Marke von 500 Millionen Euro überschritten haben, verweist das Unternehmen auf Untersuchungen der Marktforschung TNS-Infratest.

www.nestle-marktplatz.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige